Erfahrungen & Bewertungen zu SaphirSolution
Jetzt durchstarten!
Was ist Online-Marketing?

Was ist eigentlich Online-Marketing oder Digital-Marketing?

In diesem Blogbeitrag möchten wir uns noch einmal mit den Basics beschäftigen und Ihnen aufzeigen, was Online-Marketing ist und wie Sie dieses sinnvoll für Ihr Unternehmen einsetzen können, sowie welche Herausforderungen Sie bei der Implementierung der Online Marketing Strategie meistern müssen. Auf geht´s!

Online-Marketing: Die Grundlagen

Online-Marketing ist eine spezifische Marketingform, die sich insbesondere digitaler Kommunikations-Instrumente bedient und Unternehmensziele über digitale Medien erzielt. Neben der Bezeichnung Online-Marketing wird auch häufig der Begriff Digital-Marketing, Internet-Marketing oder auch digitales Marketing in der Bezeichnung des Online Marketings verwendet.

Dabei umfasst das Online-Marketing alle Maßnahmen die darauf Abzielen eine Marke oder ein Angebot besser über die digitalen Kommunikationswege zu platzieren und am Ende des Tages auch zu verkaufen. Dabei liegt der Reiz des Online-Marketings insbesondere in der Messbarkeit.

Mit professionellen Online-Marketing Maßnahmen lässt sich schnell der Aufwand in Form von Media Spend in den Vergleich zum Ertrag (Umsatz oder Leads) setzen und so performanceorientiert Kampagnen steuern. Aus dieser Vorgehensweise geht der Online-Marketing Ableger des Performance-Marketings hervor.

Online Marketing Prozess

Online Marketing Prozess

Doch die erhöhte Messbarkeit unterstützt nicht nur beim ROAS optimierten Steuern der Online-Marketing Budgets, sondern hilft auch zu verstehen, wo ein Customer Journey startet und welche Touchpoints zum Kunden entscheidend für die Kaufentscheidung sind.

Dabei ist im Online-Marketing, wenn es professionell betrieben wird, unerheblich, wie viele Seitenbesuche eine Webseite erzielt, sondern vielmehr welchen Mehrwert die Webseite für das Unternehmen erzeugt. So sollte ein wesentlicher Bestandteil der Online-Marketing-Strategie die Verzielung der Online-Marketing Aktivitäten auf messbare Unternehmensziele sein, wie zum Beispiel die verbindliche Bestellung über einen Onlineshop oder aber auch die Kontaktanfrage von Neukunden.

Eine sogenannte Conversion ist die härteste Währung im Online Marketing, auf welche alle Aktivitäten abzielen sollten.

Inhaltsverzeichnis zum Online-Marketing

+ Online-Marketing Strategie
+ Online-Marketing Mix
+ Online-Marketing Instrumente & Kanäle
+ Online-Marketing & seine Bedeutung für Unternehmen
+ Online-Marketing Ziele & KPIs
+ Online-Marketing & die spezifischen Herausforderungen
+ Online-Marketing & Kosten
+ Mehrwert von Online-Marketing für Unternehmen
+ Push Online-Marketing
+ Pull Online-Marketing
+ Endgeräte im Online-Marketing
+ Erste Schritte im Online-Marketing

Online-Marketing Strategie

Die Online-Marketing Strategie legt den Grundstein für das taktische und operative Online-Marketing. Dabei betrachtet man heute nicht mehr nur einzelne Online-Marketing Kanäle, sondern sieht diese Kanäle auch vor dem Hintergrund der bestehenden Wechselwirkungen.

Online-Marketing Strategie

Online-Marketing Strategie

Modernes Online-Marketing stellt den Nutzer in den Mittelpunkt der Aktivitäten und verfolgt den sogenannten Customer-Journey (Kundenreise) und die Online-Marketing Strategie zielt darauf ab mehr relevante Touchpoints zum potentiellen Kunden zu erzeugen. Das startet bei einfachen Suchmaschinen-Anzeigen und endet in komplexen Zielgruppen-Targetierungen auf Basis von zum Beispiel Lookalike-Audience (statistische Zwillinge).

Die Online-Marketing Strategie ist entscheidend für den Erfolg einzelner Online-Marketing Kanäle & auch der Rentabilität. Viele Unternehmen stecken zu wenig Ressourcen in die Ausarbeitung einer durchdachten Strategie und starten verfrüht mit Einzelaktivitäten in bestimmten Kanälen, was am Ende des Tages nicht zum gewünschten Erfolg führt. Vielmehr sollte man mit seinen Tools im Online-Marketing den Markt und Wettbewerb screenen, sowie die Strategie an den Schwachstellen des Wettbewerbs ausrichten.

Online-Marketing Mix

Neben der Online-Marketing-Strategie ist auch der Marketing Mix entscheidend. Im Online-Marketing Mix legt man fest, welcher Kanal, welchen Stellenwert im Customer Journey hat und zu welchem Maß in die Conversion einspielt. Hier liegt die Aufgabe insbesondere in der sinnvollen Allokation der vorhandenen Ressourcen.

Das können zum einen Zeit-Ressourcen sein, zum anderen jedoch auch monetäre Ressourcen, die unter der Prämisse der maximalen Rentabilität in die Kanal Maßnahmen investiert werden sollten.

Neben dem Online-Marketing Mix steht dieser in Wechselwirkung mit der Marketing Strategie an sich. Maßnahmen, die offline stattfinden haben ebenfalls Einfluss auf das digitale Marketing. Hier kann es zum Beispiel ein laufender TV-Spot dazu beitragen, dass Suchanfragen in Suchmaschinen wie Google oder Bing entstehen, die über Google Ads oder Bing Ads abgefangen werden können. So sorgt Fernseh- oder Radio-Werbung über Direkteinstiege oder auch die Suche für eine zusätzliche Frequentierung.

Online-Marketing Instrumente & Kanäle

Das Online-Marketing an sich ist ein breites Feld, mit vielen Kommunikationsmöglichkeiten. So lässt sich modernes Online-Marketing in folgende Kanäle untergliedern.

Im Online-Marketing gibt es einige Instrumente, die die Kommunikation mit den Zielgruppen auf unterschiedliche Wege ermöglichen. Die Herausforderung im Umgang mit den Möglichkeiten ist die optimale Orchestrierung der Maßnahmen, da die einzelnen Kanäle in unmittelbarer Wechselwirkung stehen. Diese Wechselwirkungen wirken sich direkt auf die Performance im Online-Marketing aus und kann den Erfolg, sowie die Zielerreichung maßgeblich beeinflussen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, bevor man mit Einzelmaßnahmen startet, zu überlegen, über welchen Pfad Customer Journeys starten und wie die einzelnen Instrumente auf den Customer Journey einwirken. Für das Aufdecken von Synergien benötigt man einige Erfahrung, um Potentiale früh zu erkennen und vor allen Dingen ein geeignetes Tracking Konzept, um die Maßnahmen messbar zu machen.

Online-Marketing & seine Bedeutung für Unternehmen

Die Möglichkeiten im Online-Marketing sind auf Grund der Vielzahl der Online-Marketing Instrumente nicht unerheblich. Doch welchen Mehrwert kann Online-Marketing für Unternehmen haben? – Wie wirkt sich professionelles Online-Marketing auf den Erfolg des Unternehmens aus. Wir haben für Sie mal die wichtigsten Vorteile von Online-Marketing für Unternehmen zusammengestellt:

Customer Insights: Durch die erhöhte Messbarkeit im Online-Marketing liefern die Maßnahmen wichtige Informationen zu den eigenen Kunden. So können Sie mittels Online-Marketing schnell herausfinden, wer Ihre Kunden wirklich sind und vielmehr noch, wer Ihre Kunden NICHT sind. Das erlaubt ein besseres Haushalten mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen im Marketing.

First Mover: Das trifft leider nicht mehr für alle Branchen zu, jedoch gibt es in vielen Branchen noch unaufgedeckte Potentiale im Online-Marketing. Da der Wettbewerb die Ressourcen nicht nutzt, öffnen sich hier für Unternehmen, die das Potential von Online-Marketing erkennen, erhebliche Potentiale.

Customer Journey: Durch den professionellen Einsatz von Online-Marketing Methoden erkennen Sie wo der Customer Journey startet, und an welcher Stelle dieser endet. Das sind wesentliche Informationen um zusätzliche Effizienzsteigerungen im Budgeteinsatz zu erzielen.

Digitalisierung für den Vertrieb: Zusätzlich kann insbesondere im Vertrieb weiteres Wissen für die Vertriebler generiert werden. Vor allen Dingen im B2B Vertrieb können Sie erkennen, welche Unternehmen sich für Ihre Leistungen interessieren und welche Cross-Selling Potentiale sich für Sie ergeben.

Digitalisierung: Nicht unüblich ist, dass die Digitalisierung im Marketing ansteckend ist und sich auf andere Geschäftsbereiche auswirkt. Dadurch können Learnings aus dem Online-Marketing wie zum Beispiel das digitale & agile Projektmanagement sich auf zum Beispiel die Prozess der Buchhaltung auswirken.

Grundsätzlich am Stärksten zu werten sind jedoch die Insights zum Kunden, die man mit professionellen Online Marketing für sein Unternehmen erzielen kann. Vor dem Hintergrund des steigenden Wettbewerbs und steigenden Akquise-Kosten sind diese Customer Insights von entscheidender existenzieller Bedeutung für den Erfolg von Unternehmen in der Zukunft.

Online-Marketing Ziele & KPIs

Ohne Kennzahlen lässt sich der Erfolg von Online-Marketing Maßnahmen nicht messen und insbesondere durch die gesteigerte Messbarkeit entsteht eine Vielzahl an Online-Marketing KPIs, die auch schnell für Verwirrung sorgen können.

Online-Marketing KPIs / Kennzahlen

Online-Marketing KPIs / Kennzahlen

In diesem Beitrag haben wir Ihnen die wichtigsten Online-Marketing KPIs aufbereitet:

Primäre Online-Marketing KPIs (stehen in direkter Verbindung zu Unternehmenszielen)

Anzahl der Conversions: Conversions sind messbare Webseiten Interaktionen, die in direkter Verbindung zu Unternehmenszielen stehen. Zum Beispiel eine Kontaktanfrage oder aber auch eine Bestellung in einem Onlineshop. Und hier ist die Quantität entscheidend für den Erfolg der Online-Marketing Kampagnen.

Conversion-Rate: Setzt man den Traffic in das Verhältnis zu den Conversion, erhält man die Conversion Rate. Dieser KPI spiegelt insbesondere die Effizienz der eigenen Online Marketing Aktivitäten wider.

Sekundäre Online-Marketing KPIs

Click-Through-Rate: Die CTR bestimmt die Effizienz Ihrer Werbemittel im Online-Marketing. Hohe CTRs sind ein Indikator für ein gutes Zielgruppen-Targeting und vor allen Dingen einer hohen Werbemittel-Effizienz.

Impressionen: Impressionen beschreiben, wie häufig Ihre Anzeige gesehen wurde und ist somit der Nenner in der Berechnung der CTR.

Klicks: Sind die Anzahl der Interaktionen mit Werbemitteln und bilden den Zähler in der Berechnung der CTR.

Absprung Rate: Dieser KPI ist insbesondere zur Qualität des Traffics heranzuziehen. Die Bounce Rate beschreibt das Verhältnis von Nutzern, die eine weitere Seite nach dem Besuch der Landing-Page besuchen zu diesen, welche es nicht tun. In der Web-Analyse führt die Absprungrate (auch Bounce-Rate genannt) häufig zu Fehlinterpretationen, da eine hohe Absprungrate auch ein Indikator für zielführenden Content sein kann.

Suchvolumen auf Brand-Suchbegriffe: Wie häufig wird nach Ihrem Unternehmen gesucht? – Das ist ein entscheidender KPI zur Beurteilung Ihrer Markenpräsenz. Wird mehr nach Ihnen gesucht, so steigt das Suchvolumen in den Suchmaschinen und damit der Wert Ihrer Marke.

Time On Site: Wie lange sind Nutzer auf Ihrer Seite? Hier handelt es sich ebenfalls um ein entscheidenden Qualitäts-KPI im Online-Marketing. Lange Besuchszeiten im Online-Marketing sind ebenfalls ein gute Indikator für eine hohe Content-Qualität.

Weitere KPIs: Jeder Online-Marketing Kanal hat seine eigenen KPIs zur Steuerung der Kampagnen. Am Ende des Tages sollten jedoch Conversions die Macro-KPIs sein, auf welche man seine Online-Marketing Strategie ausrichtet, denn der Zweck von Online-Marketing ist der nachhaltige Ausbau der Kundenkontakte.

Kostenbezogene Online-Marketing KPIs

CpC: Der wohl bekannteste Online-Marketing KPI ist der Cost per Click. Hier können Sie bestimmen, wie teuer Nutzer Kontakte für Unternehmen sind. Alleinstehend ist der CpC jedoch nur bedingt aussagekräftig, da der Cost per Conversion die harte Währung sein sollte.

CpL / CpA: Cost per Lead oder Cost per Acquisition sind hier die härtere Währung und beantworten Ihnen die Frage: Was kostet mich ein Kunden über den jeweiligen Kanal. Das macht die Online-Marketing Kanäle untereinander vergleichbar.

ROI: ROI steht für Return On Investment und beschreibt das Verhältnis von Gewinn zu den Investitionskosten. Dieses Verhältnis KPI sollte ebenfalls ein entscheidender Faktor in der Steuerung Ihrer Online-Marketing Aktivitäten sein.

ROAS: Der Return On Advertising beschreibt das Verhältnis von generierten Umsatz zu eingesetzten Marketing Budget.

Online-Marketing KPIs sind entscheidend für den Erfolg. Nur wer misst, kann optimieren. Jedoch ist man bei der Vielzahl der Online-Marketing KPIs schnell angehalten falsche Interpretationen umzusetzen. Aus diesem Grund sollte je nach Ziel der Online-Marketing Maßnahmen ein eigenes KPI Setting festgelegt werden, um erfolgreiche Entscheidungen im Online-Marketing zu treffen.

Online-Marketing & die spezifischen Herausforderungen

Im Online-Marketing gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu starten und aktiv zu werden. Als Online-Marketing Agentur stellen wir uns den spezifischen Herausforderungen, auf welche Unternehmen treffen, die mit Online-Marketing starten. Die wichtigsten Herausforderungen in der Implementierung einer zielführenden Online-Marketing Strategie haben wir Ihnen zusammengefasst:

KPIs richtig interpretieren: Wie eingangs schon beschrieben sind Online-Marketing KPIs entscheidend für die Steuerung der Marketing Kampagnen, jedoch können Fehlinterpretationen schnell zu falschen Entscheidungen führen. Aus diesem Grund sollte man sich dezidierte Gedanken zu dem KPI Setting und der Interpretation der Daten machen.

Datenflut bewältigen: Gerade im Online-Marketing können es nicht zu wenig Daten zu den Nutzern sein. Doch entscheidend ist es, Daten in den Web-Analyse Auswertungen richtig zu lesen und einzuordnen.

Abteilungsübergreifendes Verständnis schaffen: Insbesondere bei größeren Unternehmen ist Online-Marketing ein interdisziplinäres Unterfangen. Abteilungsübergreifend müssen Maßnahmen ergriffen werden. So kann zum Beispiel die PR Abteilung sich grundlegend am Aufbau relevanter Backlinks beteiligen und wichtige Kontakteoffenlegen.

Attribution verstehen: Customer Journeys verlaufen leider nicht linear. Hier kann es vorkommen, dass Nutzer über verschiedene Touchpoints mit der Marke in Berührung kommen. Entscheidend für die Wertzuweisung der Conversions sind die Attributions-Modelle, die wir in einem anderen Blogbeitrag weiterführend bearbeitet haben. Hier entscheidet sich, welchem TouchPoint welcher Wert zugewiesen wird.

Geräteübergreifendes Tracking: Zwischen den einzelnen TouchPoints finden Brüche in der Device-Nutzung statt. So kann es sein, dass ein Nutzer seinen User Journey mit dem Handy startet und zum späteren Zeitpunkt mit einem anderen Gerät fortsetzt. Hier den Journey lückenfrei zu tracken, stellt Online-Marketer vor besondere Herausforderungen.

Online-Marketing & Kosten

Die spannendste Frage bleibt also: Was kostet der Spaß? – und leider ist die Kostenfrage auch nur wieder mit der unbefriedigenden Antwort: “Es kommt darauf an.” zu beantworten.

Online-Marketing Kosten

Online-Marketing Kosten

Wesentliche Faktoren, die sich auf die Kosten im Online-Marketing auswirken sind:

+ Wettbewerbssituation
+ Kompetenz im eigenen Team
+ Ziele im Online-Marketing

Gerade in kompetitiven Branchen steigen die Akquisekosten für Neukunden. Im Online-Marketing Rennen gewinnt nur der Schnellste oder derjenige, welcher das Rennen verlässt. Bei Branchen mit teurer Neukunden-Akquise wird zuweilen die Bestandskunden-Bindung & Reaktivierung immer wichtiger.

Neben den reinen Media Spends, die sehr abhängig vom Wettbewerb sind, fallen im Online-Marketing gegebenenfalls noch Kosten für die Beauftragung einer Online-Marketing Agentur an. Diese richten sich auch sehr stark nach dem Konditionsmodell und der gebuchten Ressourcen in der Online-Marketing Agentur.

Ebenso entscheidend für die Gesamtkosten Situation sind die Ziele, die Sie mit dem Internet-Marketing erreichen wollen. Fahren Sie reines Performance Marketing oder investieren Sie im Rahmen des Online Marketings auch in den Ausbau der eigenen Markenwahrnehmung? – Entsprechend der Ziele können sich die benötigten Budgets unterscheiden und somit auch die Kosten für das ganzheitliche Online-Marketing.

Mehrwert von Online-Marketing für Unternehmen

Welchen Mehrwert kann denn Online-Marketing für Ihr Unternehmen darstellen? – Nach den Kosten kommt der Nutzen.

Für viele Unternehmen bleibt das Potential im Online-Marketing noch unerschlossen und je nachdem, in welcher Branche sie unterwegs sind, können die Hebel durch den Einsatz des Online-Marketings erheblich sein.

Um vorab den Mehrwert des Online-Marketings für Ihr Unternehmen zu bestimmen, empfehlen wir die Erstellung eines dezidierten Online-Marketing-Audits, welcher die Ist-Situation im Markt durchleuchtet und Ihnen aufzeigt, an welcher Stelle der Wettbewerb gut aufgestellt ist und an welcher Stelle eher weniger.

Durch dieses Abbild ergibt sich schnell eine Richtung für das eigene Online-Marketing und auch für den spezifischen Mehrwert, welchen das Online-Marketing für Ihr Unternehmen liefern kann.

Push Online-Marketing

Das Online-Marketing lässt sich in 2 Methoden unterteilen. Zum einen spricht man von Push Online-Marketing und zum anderen von Pull Online-Marketing.

Push Marketing vs. Pull Marketing

Push Marketing vs. Pull Marketing

Das Push Online-Marketing beschäftigt sich mit allen Online-Marketing Maßnahmen, die darauf abzielen Botschaften zu der Zielgruppe zu tragen. Das betrifft insbesondere Maßnahmen wie Display-Ads oder auch Facebook Ads, bei welchen eine Zielgruppe definiert wird und dann im Nachgang mit den Werbemitteln adressiert wird. Insbesondere im Push-Marketing hat man die Möglichkeit, für neue Produkte Aufmerksamkeit zu erzeugen und so potentielle Nutzer bereits frühzeitig im Customer Journey anzusprechen. Typische Kanäle für Push Online-Marketing sind:

+ Display Ads
+ Native Advertising
+ Video Ads
+ Social Media Ads

Pull Online-Marketing

Das Pull Online-Marketing hingegen beschäftigt sich vielmehr mit Methoden, die darauf abzielen einen Nutzer, der sich bereits auf der Suche nach einer Lösung für sein spezifisches Problem befindet, abzufangen. Hier greift zum Beispiel das klassische Suchmaschinen Marketing (SEM). Suchmaschinennutzer befinden sich bereits in ihrem Customer Journey auf Lösungssuche und möchten einen passenden Lieferanten für ihr spezifisches Problem vorgeschlagen bekommen.

Anders als im Push-Online Marketing muss im weitesten Sinne keine “Überzeugungsarbeit” mehr erbracht werden, da der Nutzer sich bereits mit den Lösungsansätzen auseinander gesetzt hat. Vor allen Dingen im Suchmaschinen Marketing unterscheidet man daher zwischen sogenannten Suchintentionen, die einen erheblichen Einfluss auf die Conversion Wahrscheinlichkeit eines Nutzers haben.

Grundsätzlich lassen sich Suchintentionen in 3 Cluster unterteilen:

Informationale Suchanfragen
Bei diesen Suchanfragen befindet sich der Nutzer noch im Rechercheprozess und relativ am Anfang seiner Customer Journey. Hier ist die Conversion-Wahrscheinlichkeit noch am Geringsten, aber in der Regel das Suchvolumen auch am Höchsten.

Navigationale Suchanfragen
Bei diesen Suchanfragen hat der Nutzer von der Gesamtheit der Lösungsmöglichkeiten bereits eine Eingrenzung vorgenommen. Innerhalb seiner Auswahlmöglichkeiten ist bereits ein engeres Feld abgesteckt. Somit ist auch das Suchverhalten bereits spezifischer und der Nutzer bereit tiefer im Customer Journey. Somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit einer Conversion.

Transaktionale Suchanfragen
Aus Conversion-Sicht die spannendsten Keywords sind die, welche bereits eine Kaufintention beinhalten. Hier konvertieren die Nutzer mit einer durchschnittlich überaus hohen Wahrscheinlichkeit. Jedoch sind bei solchen Keywords die Klickkosten in der Regel deutlich höher, das der Wettbewerb sich in den Keyword-Bereichen intensiviert.

Der Einsatz von Push- & Pull-Marketing ist strategischer Natur und insbesondere im Sparring entfalten beide Methoden ihre maximale Effizienz. Auch hier gilt es für die beiden Bereiche entsprechende Ziele festzulegen und so dezidiert Push- und Pull-Marketing zu steuern.

Endgeräte im Online-Marketing

Bereits in den Herausforderungen im Online-Marketing erwähnt: Das geräteübergreifende Tracking stellt eine besondere Herausforderung im Online-Marketing dar. Hier stehen Marketer vor der Aufgabe einen Customer Journey auch trotz Geräte-Bruch komplett nachvollziehen zu können. Grundsätzlich unterscheidet man im Online-Marketing zwischen drei Geräte-Typen, die im Rahmen des Customer Journeys Anwendung finden:

+ Mobile Endgeräte (hier fallen alle Handys und Mobiltelefone darunter)
+ Tablets
+ Desktop PCs & Laptops

In der Betrachtung der Endgeräte im Online-Marketing fällt schnell auf, dass Webseiten je nach Endgerät unterschiedlich genutzt werden. Vor allen Dingen aus Sicht der Conversions sind die mobilen Geräte häufig abweichend von denen der Desktop Varianten. So sollte man im Online-Marketing die Aktivitäten nicht nur holistisch über alle Endgeräte bewerten, sondern auch die Einzelbetrachtungen vornehmen, um kurzfristig zu erkennen, welche Endgeräte wie im User Journey performen.

Erste Schritte im Online-Marketing

Jetzt haben Sie einen guten ersten Eindruck über die Möglichkeiten im Online-Marketing bekommen, doch nun stellt sich die Frage: Wenn man ein unbeschriebenes Blatt hat, wie fängt man am Besten an?

Online-Marketing-Funnel

Online-Marketing-Funnel

Die Möglichkeiten sind gefühlt unbegrenzt und die Budgets eben nicht. Für das Bespielen vieler Kanäle benötigt man spezifisches Spezialistenwissen oder eben Zeit, bis sich zum Beispiel erste organische Suchmaschinenergebnisse einstellen. Vor dem Hintergrund haben wir Ihnen einen fünf Punkte Plan zusammengestellt, der Ihnen die Maßnahmen im Online-Marketing aufzeigen kann.

Schritt 1: Den Markt analysieren

Am Anfang einer jeden erfolgreichen Online-Marketing Strategie steht die Analyse des Wettbewerbs & des Marktes, um zu verstehen wie der aktuelle Status Quo ist. Welche Wettbewerber sind in welchen Kanälen unterwegs und wie schauen die Entwicklungen in den jeweiligen Kanälen aus. Mit dieser Analyse kann man schnell erkennen, was beim Wettbewerb sehr gut funktioniert um dann diese Learnings bereits für in das eigene Online-Marketing Set-Up zu integrieren.

Schritt 2: Das Tracking

Das Tracking ist entscheidend. Egal ob Google Analytics oder econda – wer nicht misst, braucht in der Regel auch kein Online-Marketing. Dabei ist jedoch entscheidend, dass das Tracking richtig und vor allen Dingen zielführend eingerichtet ist. So sollten wichtige Macro- und Micro-Conversions in der Web-Analyse Software hinterlegt sein, sodass man auf diese Ziele hin, das vorhandene Online-Marketing Budget optimieren kann.

Schritt 3: Online-Marketing Ziele

Nur mit einer klaren Verzielung weiß man auch, ob man wirklich gut war. Bereits vor dem Start der Maßnahmen sollte klar sein, was Sie erreichen wollen und mit welchen KPIs Sie den Erfolg messen wollen. Die Ziele lassen sich gut von der Wettbewerbssituation ableiten und sollten SMART aufgesetzt sein.

Schritt 4: Reverse Funnel-Strategie

Denkt man an den Conversion Funnel sind insbesondere im unteren Bereich des Marketing-Trichters die Nutzer, die am wertvollsten sind. Wir als Online-Marketing Agentur verfolgen den Ansatz zuerst mit den Online-Marketing Channels zu starten, die wirklich im unteren Funnel-Step ansetzen. So wird das Budget mit maximalen ROI investiert.

Problem: Die Potentiale sind relativ schnell abgeschöpft und dann geht es im nächsten Schritt darum den Funnel weiter von oben zu füllen und weitere Nutzer in den Customer Journey zu leiten.

Schritt 5: Iteration

Online-Marketing ist ein Marathon und kein Sprint. Iterative Verbesserungen der Kampagnen bringen langfristig erhebliche Verbesserungen. Aus diesem Grund sollten laufende Kampagnen auch laufend gemonitort und gemessen werden. Die Erkenntnisse aus der täglichen Optimierung bringen den Wettbewerbsvorteil, den Ihnen so schnell keiner mehr abnimmt. Egal ob Sie es inhouse umsetzen oder auf die Expertise einer Online-Marketing Agentur wie SaphirSolution zurückgreifen.

Kern-Erfolgsfaktor im Online-Marketing ist das Anfangen und vor allen Dingen das Testen. Jedes Geschäftsmodell, jede Zielgruppe und jede Branche funktionieren etwas anders. Kleine Unterschiede im Geschäft haben einen erheblichen Einfluss auf das Online-Marketing an sich. Aus diesem Grund sollte man den Faktor Zeit im Online-Marketing nie vernachlässigen. Kampagnen, die schnell am Markt sind, erzeugen schnellere Erfahrungskurven, die der Wettbewerb ab einem bestimmten Punkt nicht mehr aufholen kann.

Fazit zum Online-Marketing

Fassen wir zusammen: Für viele Unternehmen ist Online-Marketing noch ein Buch mit sieben Siegeln, obwohl das Potential wirklich disruptiv für die Neukundengewinnung werden kann. “Das funktioniert für uns nicht.”-oder “Wir leben von unserem Vertrieb.”– Einstellungen sorgen für ungenutztes Potential, welches auch schnell gefährlich werden kann, wenn ein Wettbewerber das Potential für sich entdeckt. Der Wert der Erfahrungen und des Wissens über die Zielgruppen ist aus unserer Sicht ein entscheidender Erfolgsfaktor für zukunftsorientierte Unternehmen, die auf neues Geschäft angewiesen sind und Wachstum anstreben.

Professionelles Online-Marketing erfordert die Bereitschaft zur Veränderung. Veränderung bedeutet Mut zu Entscheidungen. Gute Entscheidungen lassen sich nur treffen, wenn man über das Wissen verfügt, die Situation richtig zu beurteilen. Und hier liegt häufig das Problem, welchem Sie mit diesem Blogbeitrag bereits den Kampf angesagt haben.

Der nächste Schritt ist nun aus unserer Sicht das Telefonat mit uns. Gerne bereiten wir Sie und Ihr Unternehmen auf durchdachtes & ehrliches Online-Marketing vor und unterstützen Sie in diesem spannenden Transformations-Prozess mit unserem 360° Online-Marketing Ansatz. Das Team von SaphirSolution freut sich auf Ihren Kontakt!

Jetzt mit uns durchstarten!