X
Jetzt durchstarten!
beitragsbild bildersuche

Welche Potenziale hat die Google Bildersuche für Ihre Webseite / Ihren Onlineshop?

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen die Potenziale der Google Bildersuche auf und erläutern inwiefern Sie die Chancen der Google Bildersuche für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite oder Ihres Onlineshops nutzen können. 

Google Bildersuche – Allgemeines 

Wir alle kennen die Suchmaschine “Google” und haben hier schon etliche Suchanfragen getippt, wenn wir was bestimmtes “gegoogelt” haben. Die Suchmaschine Google hat einen Marktanteil von +/- 90% und ist daher nicht ohne Grund bei den meisten Menschen im täglichen Gebrauch. Google bietet neben der regulären Suche auch verschiedene Filterkategorien an, um Suchenden die gezielte Suche ermöglichen zu können. Dadurch können die Suchergebnisse einfach eingegrenzt werden und der User kann effizienter an sein Ziel gelangen. Zu den Filtermöglichkeiten gehören folgende Kategorien: 

  • Alle (reguläre Suche)
  • News
  • Bilder
  • Shopping
  • Videos

Die reguläre Suche unter dem Reiter “Alle” kennen wir. Hier gehen Sie hin, wenn Sie eine bestimmte Suchanfrage hat und die passenden Informationen auf Zielseiten wie zum Beispiel Webseiten, Onlineshops oder Portale erhalten möchte. Die Suchergebnisse werden hier als Suchergebnis-Schnipsel, auch sogenannte Snippets, angezeigt und ranken jeweils für verschiedene Positionen in den Search Engine Result Pages (SERPs).

Durch die Filtermöglichkeiten können User neben der regulären Suche auch gezielt nach Bildern, Videos, Shopping Angeboten oder Neuigkeiten suchen. Dabei lässt sich jede Filterkategorie nochmals weiter eingrenzen. So kann bei der Filterkategorie “News” nach bestimmten Nachrichten aus bestimmten Zeiträumen gesucht werden. 

Neben der regulären Suche nutzen auch viele User die Google Bildersuche unter dem Reiter “Bilder”. Die Google Bildersuche ist ein Suchdienst von Google, mit dem User im World Wide Web nach Bildern und Bildinhalten suchen können. Die Google Bildersuche wurde von Google in 2001 eingeführt, weil es damals ein hohes Suchaufkommen nach Bildern von Jennifer Lopez grünem Versace Kleid gab und die reguläre Google Suche dieses nicht verarbeiten konnte. Die Google Bildersuche lässt sich in den folgenden Eigenschaften Filtern:

  • Größe
  • Farbe
  • Typ
  • Zeit
  • Nutzungsrechte

Varianten der Google Bildersuche 

In der Google Bildersuche haben die Nutzer drei verschiedene Möglichkeiten, Ihre Suche zu tätigen. Die Bilder können hier anhand von Keywords oder mittels anderer Bilder gesucht und gefunden werden. Im folgenden stellen wir Ihnen die drei Varianten der Google Bildersuche vor:

1. Standard Google Bildersuche nach Keywords

In der Google Suche unter dem Reiter “Bilder” können Nutzer in der Suchleiste nach bestimmten Keywords suchen und die passenden Bilder finden. Die Ergebnisse der Bildersuche werden dann in einer Galerie dargestellt. Oberhalb dieser Bildergalerie sind Google Anzeigen platziert. Die Bilder in der Galerie Vorschau enthalten neben einem Titel auch die URL der Seite. Bei Produktbildern von Onlineshops sieht man zusätzlich auch noch den Lagerbestand des Produktes. Jedes Bild kann durch einen Mausklick vergrößert werden. Hier sieht der User dann die Informationen Bildname, Seiten URL und weitere Informationen wie beispielsweise Bildgröße sowie Bildbeschreibung und kann durch das Klicken der URLs auf die Zielseiten gelangen.

2. Erweiterte Google Bildersuche nach Keywords

Die erweiterte Google Bildersuche kann, wie bei der Standard Google Bildersuche, über die Google Startseite aufgerufen werden. Über die Einstellungen kann dann die erweiterte Suche ausgewählt werden. Wie der Begriff “erweitert” schon vermuten lässt, kann man mit dieser Suche weitere Eingrenzungen vornehmen, um gezielter nach Bildern suchen zu können. Zu den Optionen der Verfeinerungen der Suche gehören folgende Eigenschaften:

  • Suche nach einzelnen Wörtern oder Wortgruppen
  • Ausschließen von bestimmten Keywords
  • Bildgröße
  • Bildformat
  • Farben
  • Bildtyp
  • Land
  • Webseite oder Domains
  • Dateityp
  • Nutzungsrechten

Wenn man hier seine gewünschte Filtereinstellungen vorgenommen hat, erscheinen die Suchergebnisse wie bei der Standard Bildersuche in einer Bildergalerie. 

3. Umgekehrte Bildersuche 

Die umgekehrte Bildersuche ist vielen noch unbekannt, ist aber eine sehr spannende Art der Bildersuche. Bei dieser Bildersuche kann man ganz einfach per Drag and Drop ein Bild in das Suchfeld der Google Bildersuche ziehen. Also anders als bei der Standard Bildersuche mit der Eingabe eines Keywords, wird hier mit einem Bild gesucht. Google sucht dann auf allen Seiten nach diesem Bild und gibt dann in der Google Bildersuche alle Ergebnisse bzw. Seiten in Listenform aus, die dieses Bild im Content haben. Zusätzlich zu den Seiten, auf denen das Bild zu finden ist, stellt Google folgende Informationen zu dem Bild zur Verfügung: 

  • Dateityp
  • Bildgröße
  • Weitere verfügbaren Größen des Bildes
  • Ähnliche Bilder

Google Bildersuche für SEO nutzen

In diesem Abschnitt wollen wir uns die Frage stellen, wie wir die Google Bildersuche für die Suchmaschinenoptimierung nutzen können. Denn wie wir bereits wissen, spielt die Suchmaschinenoptimierung für die Generierung von organischem Traffic in der Google Suche eine entscheidende Rolle. Neben der regulären Suche birgt jedoch für viele Webseiten und Onlineshops auch die Google Bildersuche ein hohes Traffic-Potenzial. Vor allem für Webseiten oder Onlineshops mit Produkten oder Leistungen, die nur im Zusammenhang mit Bildern funktionieren, ist die Google Bildersuche von Bedeutung. Beispielsweise sind Produktbilder bei Onlineshops für Kleidung das A und O. 

Bilder SEO 

Um optimal organischen Traffic in der Google Bildersuche generieren zu können, ist das Betreiben von Bilder SEO essenziell. Denn hier verfolgen wir das Ziel, die Bilder einer Webseite oder eines Onlineshops suchmaschinengerecht zu optimieren, damit wir für relevante Keywords sichtbar werden und Top Positionen im Ranking erreichen können. Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen einige Maßnahmen im Rahmen des Bilder SEOs berücksichtigt werden. Um Ihnen die einzelnen Schritte des Bilder SEOs zu verdeutlichen, haben wir eine Checkliste mit ToDos für Sie im folgendem zusammengestellt:

☑️ Keywords im Dateinamen 

Der Dateiname spielt für Bilder SEO eine große Rolle, da dieser das Ranking in der Bildersuche beeinflusst. Der Dateiname sollte das Keyword beinhalten, welches das Bild und die Intention des Suchenden genau beschreibt. Der Dateiname sollte demnach genau repräsentieren, was auf dem Bild zu sehen ist. Denn Google orientiert sich am Dateinamen, um das Thema der Seite erfassen zu können. Eine gute Orientierung für die Keyword-Wahl des Dateinamens ist das Fokus Keyword der Seite. Denn in den meisten Fällen stimmen diese miteinander überein – Bild Keyword und Seiten Keyword.

Durch die optimale Benennung der Dateinamen kann Google nun die Themenzugehörigkeit der Bilder besser verstehen, welches natürlich mit einem besseren Ranking einhergeht. Folgende Punkte sollten zudem noch bei der Benennung der Dateinamen beachtet werden:

  • Nutzen Sie bei der Trennung von Wörtern Bindestriche statt Unterstriche
  • Schreiben Sie Umlaute immer aus

☑️ Keywords in der Bildunterschrift 

Auch die Bildunterschrift spielt für eine bessere Sichtbarkeit eine wichtige Rolle. Hier sollte das Keyword in der Bildunterschrift vorkommen, damit Google auch hier den Bezug zum Content besser verstehen kann. Die Bildunterschrift ist demnach nicht nur für den User ein sichtbares Element, sondern gibt auch die relevanten Bildinformationen an Google weiter.

☑️ Title Attribut und Alt Attribut verwenden

Bei der Einbindung der Bilder in Ihre Webseite oder Ihren Onlineshop sollten Sie immer das Title Attribut und das Alt Attribut mit dem Keyword benennen. Dadurch kann die Suchmaschine den Inhalt des Bildes auslesen und die Relevanz für bestimmte Suchanfragen bestimmen. 

Der Title Tag und der Alt Tag sind zudem nicht nur für die Suchmaschine von großer Bedeutung, sondern auch für den User. Zum einen wird der Title Tag für den User durch das Platzieren der Maus über das Bild unten links auf der Seite sichtbar. Im Fall, dass das Bild nicht geladen werden kann, wird der Alt Tag angezeigt und der User kann den Inhalt des Bildes verstehen. 

☑️ Umliegender Text

Neben der Bildunterschrift ist auch auch der umliegende Text aus Bilder SEO-Sicht relevant. Denn der Fließtext rund um das Bild sowie die Überschrift des Absatzes sollten zum Inhalt des Bildes passen und andersherum natürlich auch. Die Verwendung des Keywords sollte daher sowohl in der Bildunterschrift, im Dateinamen und im umliegenden Content stattfinden. Google stellt nämlich all diese Angaben in den Gesamtkontext der Seite und bestimmt, ob das Bild für die Suchanfrage relevant ist. Wenn alles übereinstimmt, kann Google den Inhalt besser verstehen, sieht das Bild als relevant an und rankt das Bild dementsprechend besser.

☑️ Meta Informationen und Seitentitel

Um alles auch wirklich abzurunden, sollten sowohl die Meta Daten als auch der Seitentitel das Keyword des Bildes enthalten. So bekommt Google an allen wichtigen Stellen die Informationen, die es für die Bildbewertung benötigt.

☑️ Mehrfachverwendung

Normalerweise kennen wir in der Suchmaschinenoptimierung die Devise, dass Duplicate Content immer vermieden werden sollte. Beim Bilder SEO ist es diesmal anders, hier ist eine Mehrfachverwendung sogar gewollt. Denn wenn das gleiche Bild an verschiedenen Stellen sowie von anderen Webseiten oder Onlineshops verwendet wird, wirkt sich dieses positiv auf das Ranking aus. Hier gilt demnach, je öfter ein Bild verwendet wird, desto besser. Natürlich müssen die Bilder auch zu den jeweiligen Inhalten passen. Wenn dies gegeben ist, bekommt Go

☑️ Dateiformat und Bildgröße richtig wählen

Bei der Wahl des Dateiformats und der Bildgröße ist Bedacht angesagt. Für Bilder gibt es diverse Dateiformate: Das ideale Dateiformat hängt natürlich vom Zweck des Bildes ab. Folgende Dateiformate sind gängig und für bestimmte Zwecke vorteilhaft:

  • JPG/JPEG: Dieses Format ist sehr beliebt, da die Bilder mit diesem Format oft schnell laden können.
  • PNG: Für Grafiken – vor allem bei transparenten Grafiken – ist dieses Format vorteilhaft.
  • GIF: Dieses Format eignet sich vor allem für Bilder mit wenigen Farben, wie z.B. bei Logos und Bannern. Vorteil hier ist die extrem verlustfreie Kompression.

Neben dem Dateiformat sollte auch die Bildgröße optimal gewählt werden. Die Bilder sollen nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Vieles hängt auch von dem Design der Webseite oder des Onlineshops ab. Wichtig ist aber, dass die Bilder scharf genug sind und nicht verpixelt aussehen. Die Verwendung von verschiedenen Endgeräten beeinflusst natürlich auch die Wahl der Bildgröße. Hier sollten die Bildgrößen entsprechend des Endgerätes, ob Desktop oder Mobil, angepasst sein.

Auch spielt das Hochladen der Bilder eine Rolle. Denn für gutes Bilder SEO sollten Bildinhalte direkt in der passenden Bildgröße hochgeladen werden. Damit wird vermieden, dass bei zu kleinen Bildern die Qualität durch das Hochrechnen vom Browser verschlechtert wird oder bei zu großen Bilder die Ladezeit der Webseite leiden wird. 

☑️ Dateigröße optimal wählen

Neben der Bildgröße spielt für Ihr Bilder SEO auch die Dateigröße eine große Rolle. Denn ist die Dateigröße Ihres Bildes zu groß, wirkt dieses sich negativ auf den Pagespeed Ihrer Seite aus. Eine lange Ladezeit beeinflusst zum einen Ihr Google Ranking negativ, aber andererseits auch die User Experience. Denn wenn die Ladezeit für die User zu lang ist, erhöht dies die Unzufriedenheit und gegebenenfalls auch die Absprungrate

Als Richtwert für Bilder im Content Bereich können Sie sich sehr gut am Wert 100 KB orientieren. Bilder unter 100 KB sind für die Ladezeit optimal. 

☑️ Bildquelle und Ordnerstruktur

Auch die URL eines Bildes spielt für Bilder SEO eine Rolle. Neben einer optimierten Bild URL empfiehlt es sich auch eine thematisch relevante Ordnerstruktur zu haben. Denn die Bild URL ergibt sich meist automatisch aus dem Pfad der Ordnerstruktur. Der Ordnername sollte demnach thematisch zum Bildnamen passen.

Fazit zur Google Bildersuche und Bilder SEO

Anhand der Checkliste können wir gut sehen, dass bei der Suchmaschinenoptimierung von Bildern einige wichtige Punkte beachtet werden müssen. Wenn Sie diese Optimierungsmaßnahmen für Ihre Bilder anwenden, können Sie das Ziel erreichen, dass Ihre Bilder für relevante Suchanfragen ausgespielt werden. Dadurch können Sie das große Potenzial der Google Bildersuche nutzen und wertvollen Traffic hierüber generieren

Wenn Sie hier Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen als spezialisierte Full-Service SEO Agentur  gerne als Partner zur Seite. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich von unserem kostenlosen SEO Quick Check überzeugen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Saso 23

10 Regeln für dein SEO

Februar 7, 2015

10 erfolgsversprechende Regeln für deine Suchmaschinenoptimierung Im Internet kursieren verschiede...

Weiterlesen
Keyword Optionen Titel

AdWords: Keyword Optionen

November 3, 2017

Keyword Optionen und Ihre Vorteile für SEA Damit Ihre Google Adwords Anzeigen von Ihren Kunden gef...

Weiterlesen
google shopping tipps

Google Shopping Tipps

September 9, 2017

5 Umsatzbringende Tipps für Google AdWords Shopping Kampagnen Google AdWords ist für Onlineshops ...

Weiterlesen