X
Jetzt durchstarten!

Die eCommerce-Branche wächst und die Zahl der verfügbaren Online-Shops wächst rasant. Neben der eigenen Marke und den Produkten tritt dabei immer mehr ein Merkmal hervor, das maßgeblich den Erfolg von Shops bestimmt: die Usability.

Was ist Usability Optimierung?

Wichtig ist es zunächst, zwischen Usability und User Experience korrekt zu differenzieren. Die Nutzung einer Seite kann in drei Zeitabschnitte unterteilt werden: Vor der Nutzung, während der Nutzung und nach der Nutzung. Die UX betrachtet alle drei Abschnitte und trifft bewertende Aussagen anhand der Gesamtheit aller Daten. Die Usability bezieht sich allein auf den Zeitabschnitt Während der Nutzung. 

Die Usability ist also ein Teilbereich der User Experience. Aufgrund der enormen Komplexität handelt es sich hierbei jedoch um eine vollwertige Design Disziplin. Die Optimierung der Usability einer Seite kann jedoch sehr komplex sein und schnell zu einer Verschlimmbesserung führen, wenn die Nutzerdaten nicht korrekt interpretiert werden. 

Im Folgenden haben wir für Sie 10 Tipps aus unserer Praxiserfahrung zusammengefasst, die Ihnen bei der Usability Optimierung Ihrer Webseite helfen können.

Tipp #1 – Je früher Sie starten, desto besser!

Usability Tests leben von Daten. Je mehr Daten Sie haben, desto bessere Aussagen können Sie zu Ihrer Seite treffen. Beginnen Sie daher so früh wie möglich damit, Nutzerfeedback einzuholen. Hierzu kann beispielsweise auch schon gehören, ein Tracking Tool wie Hotjar auf der Seite einzubinden.

Tipp #2 – Klären Sie die wichtigsten Fragen

Die Usability einer Seite – und daraus resultierend auch die Usability Optimierung – kann in ihren Grundzügen anhand weniger Parameter gemessen werden:

  • Effizienz
  • Steuerbarkeit
  • Übersichtlichkeit
  • Erlernbarkeit
  • Nützlichkeit
  • Intuitive Bedienung

Tipp #3 – Reduzieren Sie die sichtbaren Optionen

Ein Nutzer sucht auf einer Seite nach Elementen, die ihn zur Interaktion einladen oder auffordern. Sind nicht genügend Interaktionselemente vorhanden, oder verleiten diese den Kunden nicht zielgerichtet genug zur Handlung, kann es zu einem Bounce kommen und der Kunde verlässt die Seite ohne Interaktion. Sind zu viele Call-to-Actions (CTAs) – oder zu penetrante – vorhanden, kann der Nutzer aufgrund einer Reizüberflutung aus Frustration die Seite verlassen.

Vermeiden Sie diese Absprünge durch zielgruppengerechte CTAs, die überlegt eingesetzt werden. Geben Sie den verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten durch eine individuelle Gestaltung eine eigene Hierarchie. 

Tipp #4 – Denken Sie in Heuristiken

Um die Usability einer Seite zu optimieren, müssen Sie sich in die Rolle Ihres Kunden hineinversetzen können. Wie erlebt der Besucher Ihre Seite, während er sie nutzt? Mit welcher Intention kommt er auf Ihre Seite? Sie müssen versuchen, mit begrenzten Daten möglichst wahrscheinliche Aussagen oder Lösungsansätze zu entwickeln.

Tipp #5 – Spezifizieren Sie die Nutzungsanforderungen

Die Usability Optimierung eines Shops stellt als Teilbereich der UX den Nutzer in den Fokus. Um die Nutzbarkeit Ihres Shops verbessern zu können, müssen Sie daher die Anforderungen Ihrer Nutzer nicht nur verstehen, sondern auch antizipieren und befriedigen können.

Tipp #6 – Planung & Vorbereitung

Die Usability Optimierung eines Shops ist keine Kleinigkeit, sondern kann einen maßgeblichen Eingriff in die Funktionalität Ihres Shops darstellen. Um die Usability im schlimmsten Fall nicht negativ zu beeinflussen, sollten Sie für die Optimierung mehrere Zwischenschritte einplanen und alle Änderungen gründlich planen.

Die wichtigsten Zwischenschritte bei einer Usability Optimierung sind:

  1. Konzeptionsworkshop (Scribble) – Skizzierung der Seite & der neuen Inhalte
  2. Wireframe – eine Anordnung nicht-gestalteter Elemente (Platzhalter), um den Aufbau der Seite und die Platzierung von Inhalten & Interaktionselementen zu planen
  3. Klickdummy – interaktive Demo der Seite mit fertigem Design
  4. User Testing – Live-Tests der Nutzer und ihrer Interaktionen mit der Seite
  5. Launch & Beyond – bringen Sie die Änderungen an Ihrer Seite online & starten Sie die Beobachtung 

Tipp #7 – Testen Sie regelmäßig – und richtig!

Um die Usability Ihrer Seite kontinuierlich auf einem guten Niveau zu halten, müssen Sie regelmäßig eine Erhebung in Form eines Usability Tests durchführen. Bei einem Usability Test führen Sie eine Evaluation und Bewertung der Nutzbarkeit Ihrer Seite durch. Wichtig ist es, dass dieser Test sich an anerkannten Heuristiken und Guidelines orientiert und durch einen erfahrenen Experten durchgeführt wird. 

Für den Erfolg Ihres Usability Tests gibt es verschiedene Herangehensweisen und Möglichkeiten zur Durchführung. Mögliche Formen der Erhebung sind beispielsweise:

  • Expert Review – einer oder mehrere Experten bewerten die Usability eines Systems, meist mithilfe einer Kombination aus Cognitive Walkthrough und einer heuristischen Evaluation – eine Möglichkeit der besonders schnellen Validierung einer Seite, die bewährtermaßen die wichtigsten Optimierungspotenziale ermitteln kann.
  • Labor-Test m Test mit Probanden in einem Testlabor. Hierfür gibt es zahlreiche verschiedene Varianten: Moderierte Tests, unmoderierte Tests, aufgabenbezogene Tests, Eye-Tracking etc.
  • Online-Befragungen – quantitative Umfragen mit einer üblicherweise eher größeren Stichprobe. Diese können beispielsweise verwendet werden, um die Intention für einen Website-Zugriff zu erfragen.
  • Fokusgruppen – moderierte Diskussionsrunden mit Nutzern und Experten: Erhebung von wenigen, dafür sehr detaillierten Anforderungen und Erwartungen Ihrer Kernzielgruppe.
  • Card-Sorting – Anordnung der Informationsarchitektur durch Testprobanden, um den Seitenaufbau einer Seite auf Ihre Logik zu überprüfen.

Tipp #8 – Interviews richtig durchführen

Bei einem moderierten Usability Test oder einem Interview mit einer Befragung von Probanden können die Moderatoren schnell erhebliche Auswirkungen auf die Meinung und Äußerungen der Probanden haben. Vermeiden Sie daher, dass Sie bei Ihren Probanden bereits durch einleitende Sätze Vorurteile schaffen. Aussagen wie “Wir haben lange an diesem Shop gearbeitet und möchten Sie nach Ihrer Meinung fragen” implizieren direkt, dass Sie als Fragender eine Bindung zu dem Testobjekt haben. Die Probanden könnten aus Angst, Sie zu kränken, eine falsche Aussage treffen und somit Ihre Daten verfälschen.

Häufig können Probanden Ihre Meinung am besten äußern, wenn sie unbeobachtet sind und sich in einer entspannten oder gewohnten Umgebung befinden. 

Tipp #9 – Der ROI der Usability

Ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, ist der Return on Investment (ROI) einer Usability Optimierung. Eine Höhere Usability führt zu weniger Fehlern der Nutzer, kürzeren Integrationszeiten, geringeren Supportkosten, einer höheren Kundenzufriedenheit, steigenden Conversion Raten und einer höheren Kundenbindung. Jedes Investment in erfolgreiche Usability Optimierung führt zu einer Steigerung des Umsatzes und Gewinns.

Der ROI-Faktor von nachhaltiger Usability Optimierung liegt bei 10-100.

Tipp #10 – Usability bringt Brand Awareness

Die Gebrauchstauglichkeit (Usability) Ihrer Seite ist nicht nur Teil des gesamten Nutzungserlebnisses (UX), sondern wirkt sich auch auf die Wahrnehmung Ihrer Marke aus. Ein Shop mit einer guten Usability wird häufiger weiterempfohlen, als ein nicht-funktionaler Shop. Zeigt man seinen Kunden, dass man die eigene Arbeit wertschätzt, indem man sie ansprechend präsentiert, bewirkt dies eine positive Markenwahrnehmung.

Fazit: Usability Optimierung ist komplex, aber nützlich

Die größte Herausforderung der Usability Optimierung ist es, die erhobenen Daten korrekt zu interpretieren. Auch die aus den Daten erarbeiteten Lösungsvorschläge müssen wohl bedacht und zielgerichtet eingesetzt werden, um nicht zu einer Verschlechterung der Usability zu führen. Änderungen müssen kontrolliert und Abweichungen im Nutzerverhalten bewertet und gegebenenfalls mit Reaktionen beantwortet werden.

Idealerweise ist Usability Optimierung etwas, das Sie nicht in Intervallen durchführen, sondern zu einem Standardprozess in Ihrem Unternehmen ausarbeiten. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Optimierung der Usability Ihres Shops brauchen, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren:

mobile seo

Mobile SEO: Bessere Auffindbarkeit auf mobile...

Mai 30, 2018

Was ist eigentlich Mobile SEO und wie beeinflusse ich das Ranking auf mobilen Endgeräten? Das Nutz...

Weiterlesen
Native Advertising

Was ist eigentlich Native Advertising?

April 30, 2018

Native Advertising: Was kann man von dem Werbeformat erwarten? Native Advertising wird immer belieb...

Weiterlesen
Display Advertising im Online Marketing

Was ist eigentlich Display Advertising?

April 27, 2018

Mehr Reichweite erzielen mit gezielten Display Advertising Display Advertising ist eine Werbemögli...

Weiterlesen