Erfahrungen & Bewertungen zu SaphirSolution
zum Performance-Check!?
Jetzt durchstarten!
SEA KPIs

SEA KPIs für mehr Performance

Um den Erfolg von (SEA) Maßnahmen zu messen, die eigenen Optimierungsmaßnahmen zu überwachen und neue Handlungsmaßnahmen abzuleiten, sind KPIs (Key Performance Indicators) essentiell. Zwischen den unterschiedlichen SEA KPIs bestehen direkte und indirekte Abhängigkeiten, so dass die eine Veränderung in dem einen KPI das ganze System und somit auch die anderen Key-Performance-Indicators-Werte verändern kann.

Aber was sind überhaupt KPIs und welche fallen in den SEA Bereich? Mit diesen Fragen werden wir uns in diesem Blogbeitrag beschäftigen, mit dem Ziel Ihnen die KPIs des SEA-Bereichs näher zu bringen.

Was ist eigentlich ein KPI?

Mit diesen Kennzahlen, die KPI genannt werden, können im Allgemeinen die Leistungen von Aktivitäten in einem Unternehmen ermittelt werden. Wie erfolgreich gewisse Tätigkeiten in Unternehmen sind und auch Prozesse in Organisationen werden von den KPIs geprüft.
Allerdings ist es wichtig zwischen den unterschiedlichen Maßnahmen und deren Zielen auch die KPIs zu differenzieren.

Grundlegende KPIs:

Während andere KPIs sich in den unterschiedlichen Themengebieten und Kanälen differenzieren, sind diese im Bereich des Online Marketings immer und überall von hoher Relevanz:

  1. Conversions
  2. CVR/CR
  3. CPA und CPO
  4. ROAS und ROI
  5. KUR

SEA KPIs: Conversions

Die Conversion dient als Einheit für die Erfolgsmessung. Denn mit Hilfe gängiger Webanalyse-Tools wie Google Analytics können Conversions sehr einfach gemessen und ausgewertet werden. Für ein Customer Journey, können mehrere Conversions festgestellt werden, wie beispielsweise eine Anmeldung zum Newsletter, das Ausfüllen eines Formulars oder ganz typisch der Kauf eines Produktes.

SEA KPIs: CVR/CR

Unter der Conversion-Rate (dt.: “Konversionsrate”) versteht man das Verhältnis von Klicks und Conversion. Mit der CVR, oder auch CR genannt, wird der Erfolg von Werbemaßnahmen eines Online-Händlers gemessen,denn sie zeigt an wie viele Klicks zu einer Conversion führen. Hierbei wird die Anzahl der Conversions durch die Anzahl der Klicks dividiert. Außerdem kann mit der Conversion-Rate die Customer Journey innerhalb eines Webshops analysiert und optimiert werden.

SEA KPIs: CPA und CPO

Der Cost per Action, auf deutsch “Kosten pro Aktion” spiegelt den Aufwand und die damit verbundenen Kosten bis zum Erreichen der gewünschten Aktion in Prozent wieder. Hierfür werden die Gesamtkosten einer Werbeaktion und die damit erfassten Conversions gegenübergestellt.

Mit dem Cost per Order (Kosten pro Bestellung) werden anfallende Kosten eines getätigten Verkaufs, eines Leads (Angabe von Kontaktinformationen durch einen potenziellen Interessenten) oder einer Bestellung im E-Commerce angegeben. Die Kosten pro Bestellung beziehen sich hierbei allerdings immer auf die Kosten des gesamten Warenkorbs, der vom Kunden erworben wurde. Wichtig zu wissen ist hierbei, dass der CPO nicht der Ermittlung des Gewinns in einem betriebswirtschaftlichen Sinn dient, sondern der Bestimmung der Effektivität von Marketing-Kampagnen in Relation zum eingesetzten Budget.

SEA KPIs: ROAS und ROI

Das KPI ROAS steht für die englische Definition Return on Advertising Spend auf deutsch die “Zurückführung auf die Werbeausgaben”. Es bezeichnet den tatsächlich erzielten Gewinn pro Werbeausgabe in Euro und wird bei der Beurteilung von einzelnen Werbeanzeigen und Werbekampagnen herangezogen. Da der ROAS den Gewinn und die dafür investierten Werbeausgaben in ein prozentuales Verhältnis setzt, wird mit ihm aufgeklärt, ob erzeugte Werbeanzeigen (Ads) überhaupt Conversions erzeugen und wie sich die Werbeausgaben für bezahlte Links zu den Verkäufern, die damit generiert wurden, verhalten.

Das Return-on-Investment ist die prozentuale Relation zwischen Investition und Gewinn. Diese gibt an, wie rentabel Investitionen waren oder für künftige Investitionen sein könnten.Trotz negativem ROI-Wert kann die ROAS-Kennzahl positiv ausfallen, da der ROAS nicht die Indikatoren des ROIs berücksichtigt.

SEA KPIs: KUR

Die Kosten-Umsatz-Relation (KUR) beschreibt das prozentuale Verhältnis von erwirtschaftetem Gewinn zu den Kosten, die beispielsweise durch Werbemaßnahmen generiert wurden. Er berechnet sich, indem man die erwirtschafteten Kosten durch die Einnahmen teilt (Kosten/Einnahmen * 100). Je kleiner hierbei der KUR ist, desto effizienter performt die Kampagne und umgekehrt, je höher der KUR ist, desto größer ist demnach der Anteil der entstandenen Kosten.

SEA KPIs

Der größte Vorteil an KPIs im Bereich der Google Ads Suchmaschinenwerbung ist der, dass Sie Ihren Werbeerfolg jederzeit exakt messen können und somit genauer bestimmen können, was Sie für Ihr eingesetztes Geld bekommen:

  1. CTR
  2. CPC
  3. CPL
  4. TOS

SEA KPIs: CTR

Die Click-Through-Rate stellt einen KPI dar, der die Effektivität von Werbekampagnen misst. Sie errechnet sich aus den Klicks auf Ihrer Anzeige geteilt durch die Impressionen und sagt in Prozent aus, wie viele Nutzer die eine Suche ausführen, letztendlich Ihre Anzeige anklicken und wie viele nicht (Bsp.: Bei 1000 angezeigten Bannern und 50 Klicks beträgt die CTR also 5%). Daher sollte Ihre CTR im Idealfall immer möglichst hoch sein.

SEA KPIs: CPC

Das Abrechnungsmodell Cost-per-Click, bei der pro Klick auf ein Werbemittel abgerechnet wird, regelt die Bezahlung von Werbemaßnahmen, wie Text-Links oder Banner. Der Preis wird hierbei nach dem Prinzip des Meistbietenden bestimmt. Demnach werden Werbemittel von Unternehmen die mehr für einen Klick bezahlt haben, besser auf den Seiten platziert.

SEA KPIs: CPL

Der Begriff Cost-per-Lead bedeutet übersetzt so viel wie “Kosten pro Anfrage” und stellt ein Abrechnungsmodell dar, welches ebenfalls die Bezahlung von Werbemaßnahmen regelt. Was ist jetzt aber der Unterschied zwischen dem CPC und dem CPL? Wenn festgelegt wird, dass dem Werbetreibenden seine Anzeigenschaltung über den CPL abgerechnet wird, wird erst dann ein Betrag für den Werbenden fällig, wenn ein User auf den Werbebanner klickt und anschließend noch seine Kontaktdaten einträgt. Die Kontaktdaten können für Newsletter, Registrierungen oder Bestellungen eingetragen werden.

SEA KPIs: TOS

Wie die Bezeichnung des SEA KPIs schon sagt, gibt die Time-on-Site die Zeit an, die ein Besucher auf Ihrer Website verbringt. Je länger die Zeit beträgt, desto höher ist die Qualität des Contents. Diese Verweildauer liefert Ihnen wertvolle Hinweise darauf, wie intensiv sich die Besucher Ihrer Website mit Ihren Inhalten auseinandersetzen.

Je nachdem welche Unternehmensziele sie verfolgen, sind auch die KPIs für ihre Werbeanzeigen unterschiedlich relevant. Gerne unterstützen wir Sie als professionelle SEA Marketing-Agentur in der Phase der Strategieplanung und Umsetzung, um herauszufinden, welche Maßnahmen im Bereich des SEA Marketings zielführend für Ihr Unternehmen sind.