Search
Generic filters
zum Performance-Check!?

UTM Parameter in Zeiten der digitalen Messbarkeit

Das Digitale Marketing hat einen entscheidenden Vorteil: die Messbarkeit. Alle Maßnahmen (und damit Investitionen), die man durchführt, können so einen betriebswirtschaftlichen Ziel zugeordnet werden. Das macht das Online-Marketing zu einer wichtigen Disziplin für alle Unternehmen, die wachsen wollen.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie UTM-Parameter einsetzen können, um die Granularität und Qualität des Trackings weiter steigern zu können.

Was sind eigentlich UTM-Parameter?

UTM-Parameter sind kurze Textphrasen, die an das Ende einer linkgebenden URL angehangen werden und somit weitere Informationen zum Beispiel zur Kundenherkunft mitgeben. Dabei beeinflussen die Parameter nicht das Linkziel, sondern übergeben lediglich die Informationen der Quelle und des Mediums, aus welchen Kanal ein User kommt. Dabei sehen Verlinkungen, die mit UTM-Parametern versehen wurden, wie folgt aus:

https://www.saphirsolution.de/das-ist-die-url?utm_campaign=seed&utm_medium=social&utm_source=facebook

Bei UTM-Parametern werden die Parameter mittels einem Fragezeichen angekündigt. Ab dem Fragezeichen werden dann die Informationen zu der linkgebenden Quelle übermittelt. So können Sie mit Hilfe der UTM-Parameter Nutzer hinsichtlich des eingesetzten Marketing-Kanals auswerten und diesen Kommunikationskanal hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit beurteilen.

Doch welche Informationen lassen sich mit Hilfe von UTM-Parametern übertragen?

Google Analytics bietet vielseitige Möglichkeiten Daten auszuwerten, doch jede Web-Analyse ist nur so gut, wie die aggregierten Daten. Um qualifizierte Daten zu generieren helfen die UTM-Parameter. Vor diesem Hintergrund haben wir Ihnen die 5 Einsatzmöglichkeiten der UTM-Parameter zusammengestellt:

UTM-Parameter: QuelleMit dem UTM-Parameter der Quellenangabe können Sie definieren, über welchen Kanal der User kommt. Diese Daten können Sie dann in der Akquise Ansicht in Google Analytics auswerten und bewerten.
UTM-Parameter: utm_source=Instagram
UTM-Parameter: MediumMit dem UTM-Parameter der Mediumangabe können Sie definieren, über welches Marketingmedium der User kommt. Diese Daten können Sie dann ebenfalls in der Akquise Ansicht in Google Analytics auswerten und bewerten.
UTM-Parameter: utm_medium=socialmedia
UTM-Parameter: KampagneMit dem Kampagnen UTM-Parameter können Sie bestimmte Kampagnen innerhalb eine Quell / Medium Angabe definieren und so auch Aktionen innerhalb eines Kanals messbar machen.
UTM-Parameter: utm_campaign=summersaleaktion
UTM-Parameter: Content-ElementWerden UTM-Parameter für dieselbe Kampagne benutzt, verlinken aber in unterschiedliche Bereiche einer uniquen URL, so kann der UTM-Parameter des Content-Elements helfen.
UTM-Parameter: utm_content=ctabereich
UTM-Parameter: BegriffeWollen Sie Suchbegriffe innerhalb eines UTM-Parameters übergeben, so kann Ihnen der UTM-Parameter der Begriffe helfen. Hier haben Sie die Möglichkeit einer Kampagne Suchbegriffe mitzugeben.
UTM-Parameter: utm_term=google_analytics_agentur

Der beste Anwendungsfall von UTM-Parametern ist die Kombination verschiedener Elemente, um so granular wie möglich die Auswertung mit Google Analytics vorzubereiten und ausreichend detaillierte Daten zu aggregieren. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen beispielhaften Link, samt UTM-Tracking Beschreibung, mitgeben:

https://www.saphirsolution.de/analytics-agentur#downloadbereich?utm_source=facebook&utm_medium=ppc&utm_campain=affiliatebooster_Playbook&utm_content=downloadbereich

Mit diesem UTM-Parametern würden wir eine Verlinkung von Facebook Anzeigen auf unser kostenloses Affiliate-Marketing Playbook verlinken und mit einer Sprungmarke direkt in den Downloadbereich der Webseite verweisen. Mit diesem Set-Up haben wir verschiedene Möglichkeiten die Performance der Kampagnen auszuwerten und am Ende des Tages auch zu bewerten.

UTM-Parameter: Weitere Einsatzmöglichkeiten

Doch UTM-Parameter kommen nicht nur für das einfache Kampagnen-Tracking der Marketing-Aktivitäten zum Einsatz, sondern Sie können diese Mechanik nutzen, um zum Beispiel:

+ die Performance Ihrer Gastbeiträge auf Webseiten Dritter zu messen.

+ A/B Tests verschiedener Quellen zu einer Kampagne durchzuführen und so die Werbeeffizienz auszuwerten

+ herausfinden, welche Interaktionselemente am meisten geklickt werden

Wie lassen sich UTM-Parameter denn nun am Einfachsten erstellen? Und wie bereitet man die Auswertung der UTM-Parameter mittels einem Tracking Plan vor? Das wollen wir im praktischen Teil dieses Blog Beitrages erläutern.

UTM-Parameter mit Google Analytics auswerten

Schritt 1 im UTM-Parameter Tracking: Der Tracking-Plan

Wir sehen in unserer Praxis als Google Analytics Agentur immer wieder Analytics Properties mit ganz wilden Daten. Aus diesem Grund ist es wichtig sich Gedanken zu einem Tracking Plan zu machen, bevor auch nur ein einziger UTM-Parameter gefeuert wird, weil es sonst schnell sehr unübersichtlich werden kann. Ein Tracking-Plan hilft auch einer dritten Person das Set-Up besser zu verstehen.

Mit dem Tracking-Plan einher geht das Default Channel Grouping bei Google Analytics. Je nachdem, welche Quelle / Medium Kombinationen Sie ins Leben rufen, kann es sein, dass diese Kanäle nicht automatisch dem richtigen “Channel” zugewiesen wird. Diese nicht zugewiesenen Quellen landen im Channel “Other” – für mehr Granularität in der Auswertung empfehlen wir an dieser Stelle auch das Channel Grouping dem Tracking-Plan anzugleichen.

Schritt 2 im UTM-Parameter Tracking: UTM-Parameter erstellen

Wie ein UTM-Parameter aufgebaut ist, wissen Sie nun. Im nächsten Schritt wollen wir Ihnen ein mächtiges Tool von Google selbst mitgeben, mit welchen Sie Ihre UTM-Parameter konfigurieren können: Der Google Analytics Campaign URL Builder!

Mit diesem Tool können Sie bequem Ihre UTM-Parameter aggregieren und für die Kampagnen einsetzen. Profi-Tipp: Integrieren Sie in Ihrem Tracking Plan einen eigenen Konfigurator. Durch eine einfache Verketten-Funktion in Excel können Sie hier schnell einen eigenen UTM-Parameter Konfigurator erzeugen.

Schritt 3 im UTM-Parameter Tracking: Auswertungen mit Google Analytics

Die Performance Ihrer Kampagnen können Sie im nächsten Schritt bequem mit Google Analytics auswerten. Dafür wählen Sie die erforderliche Datenansicht aus und begeben sich in den Akquise-Bereich. In diesem können Sie dann nach Quelle / Medium die Herkunft der User auswerten. Durch die Ansicht der sekundären Dimension können Sie sich bei Bedarf noch weitere Informationen, wie zum Beispiel die Art des verwendeten Gerätes hinzunehmen. Und schon startet Ihre Web-Analyse!

Fazit zu UTM-Parametern mit Google Analytics

Das URL Tracking durch den Einsatz von UTM-Parametern ermöglicht Marketern die vielseitige Auswertung Ihrer Performance-Kampagnen und einen besseren Daten-Haushalt in Google Analytics. Aus diesem Grund sollte sich jeder Webseitenbetreiber mit UTM-Parametern beschäftigen und diese auch in seine eigenen Kommunikationskampagnen integrieren. Das bringt am Ende des Tages nicht nur bessere Daten, sondern auch bessere Entscheidungen.

Wenn Sie an dieser Stelle nicht weiter wissen: Wir helfen gerne! Nutzen Sie einfach das auf unserer Webseite zur Verfügung stehende Kontaktformular. Wir freuen uns Ihnen helfen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Content Recherche

Content Recherche im Content Marketing

August 6, 2018

Content Recherche: Themen finden, die begeistern und in Erinnerung bleiben Content Marketing ist ei...

Weiterlesen

Suchmaschinen Werbung mit Bing

September 18, 2017

Unschlagbare Gründe für Werbung mit Bing Ads Bing ist bei vielen Werbetreibenden im Internet imme...

Weiterlesen
eCommerce Kosten

eCommerce Kosten: Das kostet der Verkauf onli...

März 20, 2020

eCommerce Kosten: Online verkaufen? - diese Kosten kommen auf Sie zu! eCommerce Kosten: Was kostet ...

Weiterlesen