Wer suchet, der findet...

Search
Generic filters
zum Performance-Check!?

Bestimmt ist dir schon einmal aufgefallen, dass deine Daten aus Google Analytics irgendwie nicht so ganz stimmig sind. Du kannst vielleicht nicht genau definieren, woran es liegt. Trotzdem merkst du, dass die Daten nicht ganz sauber in Google Analytics einlaufen.

Das fängt oftmals an bei der fehlerhaften Einrichtung in Google Analytics.

Über 90% aller Google Analytics Setups sind nicht sauber eingerichtet. Und das gilt nicht nur für kleine Websites. Dabei reden wir gar nicht über komplexe Einrichtungen wie enhanced E-Commerce, User-IDs, Customer Journey, Attribution, benutzerdefinierte Dimensionen, sondern einfach nur über das Basis Tracking.

Die einfache Einrichtung von Google Analytics ist in kurzer Zeit erledigt. Jedoch ist es etwas ganz anderes, Daten sauber zu erfassen, um eine valide Datenbasis herzustellen.
Dies ist jedoch von zentraler Bedeutung beim Treffen von datengetriebenen Marketing-Entscheidungen.

Heute zeigen wir dir 18 der häufigsten Fehler bei der Einrichtung von Google Analytics.

Lass uns direkt mit dem ersten Fehler starten:

Google Analytics Fehler Nummer 1: Du hast kein Ziel und keinen Plan

Was ist das Hauptziel deiner Website und was sind die Teilziele zur Erreichung des Hauptzieles? Immer wenn ich diese Frage stelle, sind die Leute verwirrt. Es ist eigentlich eine einfache Frage, aber leider können nur die wenigsten eine klare Antwort geben.
Das Aufsetzen von Zielen bildet die Grundlage deiner Media Strategie und ist der erste Schritt im Gesamtprozess. Die Ziele bilden die Meilensteine, die die Besucher erreichen sollen.

Du musst dir über deine Ziele Gedanken machen und diese definieren.
So kannst du die KPIs festlegen, um deinen Erfolg zu messen.
Während das Hauptziel immer gleich bleibt, solltest du noch Teilziele definieren, welche für die Optimierung der Website und der Channel wichtig sind. So können die einzelnen Channel besser auf Teilziele optimiert und bewertet werden.

Google Analytics Fehler Nummer 2: Du hast den Tracking Code falsch implementiert

Die richtige Implementierung des Tracking Codes ist eine Grundvoraussetzung für die ordentliche Datenerfassung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Tracking Code falsch zu implementieren:

  • Du hast nicht auf allen Seiten den Tracking-Code implementiert

In den meisten Fällen werden alle Seiten automatisch getaggt. Manchmal passieren jedoch kleine Fehler, wodurch einzelne Seiten oder Seitenbereiche nicht getaggt werden. Das kann zum Beispiel ein Blog sein, welcher auf einer Subdomain liegt oder spezielle Landing Pages, welche mit einem anderen Tool generiert wurden.

  • Du hast den Tracking-Code nicht richtig implementiert

Der Tracking Code sollte vor dem schließenden >head< Tag positioniert werden, damit auch nicht vollständig geladene Seiten erfasst werden.

  • Du hast den Code doppelt implementiert

Sehr gerne wird bei der Umstellung auf den Google Tag Manager vergessen, den vorhandenen Code zu entfernen. So werden alle Seitenaufrufe doppelt gezählt.
Auch kommt es vor, dass ein CMS mehrere Möglichkeiten zur Integration des Tracking Codes bieten und beim Austesten unterschiedlicher Google Analytics Plugins vergessen wird, die nicht benötigten Plug-Ins zu deaktivieren.

Google Analytics Fehler Nummer 3: Du filterst deine eigenen Mitarbeiter nicht heraus

Du, deine Mitarbeiter sowie Partner verhalten sich auf deiner Website ganz anders als deine Zielgruppe. Wenn du ein neues Feature auf deiner Website testest, dann klickst du sehr häufig darauf. Dadurch werden deine Auswertungen verfälscht. Insbesondere die Durchschnittswerte sind überhaupt nicht mehr nutzbar. Filtere daher deine eigenen Zugriffe heraus. Für Testzwecke solltest du dir eine zusätzliche Datenansicht anlegen, welche nur deine eigenen Zugriffe erfasst.

Google Analytics Fehler Nummer 4: Du setzt Kampagnenparameter nicht richtig ein

Im Standard misst Google Analytics Besuche, welche über Direkteingabe kommen, Verweise (Links von anderen Websites) und organischem Traffic. Wenn du Google Ads verknüpft hast, dann kann Google Analytics auch die Besuche über Ads Kampagnen messen.

Wenn du zusätzlich E-Mail Kampagnen, Banner Ads oder Affiliate Kampagnen einsetzt, dann musst du UTM Parameter nutzen um diese ordentlich erfassen zu können.
Folgende Fehler kommen immer wieder vor:

  • Du nutzt erst gar keine Kampagnenparameter

Oftmals wird schlichtweg vergessen, UTM-Parameter an Links oder Kampagnen dranzuhängen. So werden Klicks auf Affiliate oder Display Ads als Referral erfasst.

  • Du nutzt die Kampagnenparameter nicht richtig

Wenn du keine einheitliche Benennung der Kampagnenparameter verwendest, dann kannst du die Daten nicht korrekt analysieren. So können unterschiedliche Schreibweisen nicht derselben Kampagne zugeordnet werden.

  • Du hast keine Kampagnenparameter für App-Traffic

Ohne Nutzung von UTM-Paramentern werden die Zugriffe über Apps in der Regel nicht erkannt und als Direct Traffic erfasst.

Google Analytics Fehler Nummer 5: Du ordnest deine Kampagnen keinem Channel zu

Alle Quelle-/Medium-Kombinationen werden einem Channel als Haupt-Kategorie zugeordnet. Google erfasst nur einige Standard-Channel. Mittels UTM-Parametern angelegte Kampagen werden nicht automatisch zugeordnet. Hier musst du eine händische Zuordnung vornehmen.

Google Analytics Fehler Nummer 6: Die organischen Quellen werden nicht dem Kanal “Organic” zugeordnet

Google erfasst nur Suchmaschinen, welche in einer Standard-List erfasst sind. Viele Suchmaschinen werden nicht automatisch erfasst. Der Traffic läuft unter “Verweise” ein. Du solltest eine umfassendere Zuordnung vornehmen.

Google Analytics Fehler Nummer 7: Du hast kein Cross-Domain-Tracking eingerichtet

Sobald du mehrere zusammengehörende Domains erfassen und auswerten möchtest, musst du Cross-Domain-Tracking einrichten. Dies kann über eine Konfiguration im Google Tag Manager erfolgen. Zusätzlich müssen diese verknüpften Domains in Google Analytics auf die Verweisausschlussliste gesetzt werden.

Google Analytics Fehler Nummer 8: Du nutzst die Verweisausschlussliste nicht oder nicht richtig

Damit ein Besuch nicht durch das zwischenzeitliche Wechseln auf eine andere Domain zerhackt wird, solltest du bestimmte Websites auf die Verweisausschlussliste setzen. Dies sind eigene Domains oder bei Cross-Domain-Tracking auch andere zusammengehörende Domains. Außerdem Zahlungsanbieter wie Paypal, welche nur für den Kaufabschluss notwendig sind.

Google Analytics Fehler Nummer 9: Du nutzt nicht mehrere Datenansichten

Dabei solltest du mindestens 3 Datenansichten anlegen

  • Rohdatenansicht

Diese dient nur als Backup. Erfüllt jedoch einen wichtigen Zweck, falls du bei einer anderen Datenansicht einen Fehler bei der Filtererstellung gemacht hast. Dies kann deine ganzen Daten ruinieren.

  • Master-Ansicht

diese ist nur für den Traffic von deiner Zielgruppe bestimmt. Hier sollten zum Beispiel interne Zugriffe herausgefiltert werden.

  • Testansicht

Wenn du neue Filter testen möchtest, welche Auswirkungen auf die einlaufenden Daten haben, dann solltest dies nicht direkt in deiner Master-Datenansicht vornehmen. Hierzu erstellst du eine Kopie der Master-Datenansicht und testest die Auswirkungen durch den Einbau eines neuen Filters.

  • interne Zugriffe

Um beim Testen neuer Features deine Zugriffe besser wiederzufinden, erstellst du eine eigene Datenansicht nur für interne Zugriffe.

Google Analytics Fehler Nummer 10: Du hast keine Zielvorhaben angelegt

Zielvorhaben sind eines der wichtigsten Features in Google Analytics.
So kannst du den Wert eines Channels oder einer Landingpage besser bewerten.
Prüfe regelmäßig, insbesondere bei Änderungen auf der Website, ob die Zielerfassung noch funktioniert und Daten dort einlaufen.
Es gibt 4 verschiedene Zielarten:

  • Aufruf einer bestimmten Zielseite
  • Klick auf ein Ereignis
  • Aufruf einer bestimmten Anzahl von Seiten pro Besuch
  • Verbleib einer gewissen Zeit auf der Website

Google Analytics Fehler Nummer 11: Du wertest deine interne Website-Suche nicht aus

Durch Einrichtung der Site Search kannst du auswerten, wonach deine Besucher auf deiner Website gesucht haben. Vielleicht suchen diese nach Produkten, welche du (noch) nicht im Angebot hast. Oder sie suchen nach Inhalten, welche nicht gut auffindbar sind.

Google Analytics Fehler Nummer 12: Du misst nur Seitenaufrufe, keine Klicks

Es reicht nicht, nur die im Standard erfassten Seitenaufrufe zu messen. Viel wichtiger ist das Einbindung von Ereignis-Tracking. So kannst du das Nutzer-Verhalten auf der Website wesentlich besser analysieren.

Du kannst zum Beispiel messen:

  • Eventtracking – auf welchen Button haben die Besucher geklickt? Auf welchen externen Link haben die Besucher geklickt? Welches PDF wurde wie oft heruntergeladen?
  • Scrolltracking – wie viel deines Inhaltes haben die Besucher überhaupt gesehen?
  • Videotracking – welches eingebundene YouTube Video wurde angeschaut und wie lange?

Google Analytics Fehler Nummer 12: Du filterst keine Bots und Spider heraus

Durch Spam- oder Botzugriffe können die Zugriffszahlen auf deiner Website stark verändert werden. Die meisten Spider- und Crawler-Zugriffe kann Google bereits durch Aktivieren des Bot-Filters herausfiltern. Zusätzlich solltest du immer wieder deine Hostauswertung und deine Referrer überprüfen, ob dadurch unrealistischer Traffic auf deine Website gelangt. Dieser muss dann herausgefiltert werden.

Google Analytics Fehler Nummer 14: Du müllst dich zu mit nicht benötigten URL-Parametern

Manche Parameter werden automatisch an eine URL angehangen, z.B. Zählparameter für Bestellungen.

So wird die eigentlich gleiche URL in viele einzelne Zeilen aufgeteilt, was die Auswertungen erschwert. Du solltest dein Analytics so einrichten, dass die nicht benötigten Parameter ausgeschlossen werden und du tatsächlich wieder nur eine Seite in der Auswertung angezeigt bekommst.

Google Analytics Fehler Nummer 15: Du hast dein Google Analytics Property nicht mit Google Ads verknüpft

Durch die Verknüpfung deines Google Ads Kontos mit deiner Google Analytics Property kannst du wesentlich tiefer auswerten, was die Besucher nach einem Klick auf eine Ads-Anzeige auf deiner Website machen. Um Google Ads und Google Analytics miteinander verknüpfen zu können, benötigst du Administratorzugriff auf das Google Ads-Konto und Bearbeitungsrecht auf das Analytics Konto.

Google Analytics Fehler Nummer 16: Du hast deine Google Analytics Property nicht mit der Search Console verknüpft

Wenn du Google Analytics mit der Search Console verknüpfst, dann kannst du Daten aus der Search Console in Analytics sehen. So siehst du zum Beispiel aus der Search Console Metriken wie Impressionen, durchschnittliche Position und Clicks in Verbindung zu Daten aus Google Analytics wie Absprungrate oder Seiten pro Sitzung oder auch Zielerreichungen.

Google Analytics Fehler Nummer 17: Du hast für PPC keinen eigenen Brand Channel eingerichtet

Die Intention der Nutzer, welche nach einem bestimmten Thema suchen oder welche sich bereits auf deine Marke fokussieren, ist sehr unterschiedlich. Genauso unterscheidet sich das Verhalten auf der Website gravierend. Daher solltest du unbedingt getrennte Channel anlegen für Brand Paid und Generic Paid Traffic.

Google Analytics Fehler Nummer 18: Du hast die IP-Anonymisierung vergessen

Um datenschutzkonform mit Google Analytics zu arbeiten, musst du unbedingt die Funktion “anonymizeip” benutzen. Diese Funktion setzt bei IP-Adressen der Nutzer bei IP4-Adressen das letzte Oktett und bei IPv6 Adressen die letzten 80 Bits auf 0.

Wir unterstützen dich bei allen Fragen rund um datengetriebenes Marketing. Angefangen von der Strategie über die Einbindung der Tools bis hin zu Reportings und Workshops.

Folgende Leistungen bieten wir an:

  • Google Analytics & Tracking Audit
  • Google Analytics Consulting
  • Implementierung des Trackings
  • Erstellung dezidierter Reportings
  • Schulungen zu Google Analytics / Google Data Studio

Das könnte Sie auch interessieren:

Onlinemarketing der Zukunft

Onlinemarketing der Zukunft: So bleiben Sie a...

September 10, 2016

Das Onlinemarketing unterliegt einem ständigen Wandel. Volatile Märkte und neue Technologien beein...

Weiterlesen
adwords_agentur_kosten

AdWords Agentur Kosten

Oktober 27, 2017

AdWords Agentur Kosten: Was kostet professioneller Support? Über Google AdWords Kosten haben wir b...

Weiterlesen
ecommerce seo

SEO für den eCommerce: Online-Shops auf der ...

August 7, 2019

SEO eCommerce - für erfolgreiche Online-Shops Der elektronische Handel (eCommerce) im Internet nim...

Weiterlesen