X
Jetzt durchstarten!
beitragsbild onlineshoperstellen

Einen Online Shop zu erstellen ist ein effizienter Weg, um mit dem eigenen Unternehmen das Segment des eCommerce in Angriff zu nehmen. Die zunehmende digitalisierung und zu guter letzt auch die Corona-Pandemie haben dazu geführt, dass immer mehr Unternehmen ihr Geschäft um einen Online-Shop erweitern oder vollkommen auf digitale Vertriebskanäle setzen.

Einen eigenen Online-Shop zu eröffnen hat mehrere Vorteile, zum Beispiel:

  • Man muss keine Gebühren an Anbieter eines Marktplatzes wie Amazon bezahlen
  • Die Präsentation & das Design des gesamten Shops ist frei anpassbar
  • Maximale Sichtbarkeit für die eigene Marke (Brand Presentation)
  • Volle Kontrolle über Marketingaktionen & Suchmaschinenoptimierung (SEO)

 

Eigenen Online Shop erstellen – wichtige Fragen

Startet man das Projekt, einen eigenen Online Shop zu erstellen, muss man dafür mehrere Punkte berücksichtigen:

  • Wo registriere ich meine Domain?
  • Welches Shopsystem möchte ich zur Erstellung nutzen?
  • Muss ich das Hosting meines Online-Shops verwalten?
  • Welche Rechtstexte benötige ich für meinen Shop?
  • Welche Kategorien plane ich für meinen Online-Shop?
  • Welche Sonderfunktionen benötige ich? (z.B. Konfigurator o.ä.)
  • Welche Zahlungsarten werde ich anbieten?
  • Wie wird der Versand geregelt?
  • Und noch viele weitere Punkte

Diese aufgelisteten Punkte müssen nicht nur aus organisatorischer Sicht geklärt werden, viele davon müssen auch in den Shop implementiert oder visuell dargestellt werden (bspw. Informationen zu Zahlung & Versand).

Eine der wichtigsten Fragen zur Erstellung eines Online Shops ist mit Abstand, welches Shopsystem eingesetzt werden soll. Ohne ein solches System kann die Arbeit am Shop nur auf konzeptioneller Ebene stattfinden – die Wahl sollte dennoch wohl überlegt werden. Welche Systeme es gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben, erfahren Sie im Folgenden.

 

Shopsysteme für den eigenen Online-Shop

Um einen Online-Shop zu erstellen, gibt es zahlreiche Anbieter für Shopsysteme, die individuell betrachtet jeweils verschiedene Vor- und Nachteile bieten. Eine pauschale Aussage wie “Das Shopsystem XXX ist das Beste!” wäre daher kaum zulässig. Um Ihnen bei der Frage zu helfen, welches System sich für Sie eignet, stellen wir Ihnen verschiedene Shopsysteme vor.

Wichtig: Überprüfen Sie alle verfügbaren Erweiterungen, Apps und Integrationen der jeweiligen Anbieter und legen Sie fest, welche Funktionen Sie benötigen.

 

Homepage Baukasten (Mietshop-Systeme)

Wix & Jimdo

Soll es besonders schnell gehen, sind Anbieter wie WIX und Jimdo mit ihren Homepagebaukästen häufig für kleinere Unternehmen die erste Wahl. Jeder geübte Internetnutzer sollte mit diesen Systemen dazu in der Lage sein, innerhalb weniger Stunden mehr oder weniger ansehnliche Shops auf die Beine zu stellen. Durch die Drag-and-Drop-Editoren kann man sich zwar einen Shop mit einem individuellen Design bauen, die Funktionalität dieser Systeme ist jedoch eingeschränkt. Daher sind Homepagebaukästen nicht dafür zu empfehlen, einen Online-Shop für ein größeres Unternehmen zu erstellen.

Shopify

Der Anbieter Shopify gehört weltweit zu einem der am häufigsten verwendeten Shopsysteme. Einen Online-Shop mit Shopify zu erstellen ist ähnlich einfach, wie bei Anbietern wie Wix. Die Möglichkeiten zur Individualisierung und Konfiguration sind jedoch wesentlich zahlreicher.

Darüber hinaus ist Shopify insgesamt ein sehr ausgereiftes Shopsystem, das mehrere weitere Vorteile bietet:

  • Keine technischen Sorgen um die Stabilität
  • Responsive Designs spielend leicht einrichtbar
  • Umfangreiche Theme-Anpassungen im Visual Editor
  • Kompletter Zugang zum Code 
  • Erweiterungen durch den Shopify App Store
  • SEO- und Marketing Tools
  • Order-Management
  • Zahlreiche Integrationen für Produzenten, Versanddienstleister und Print-on-Demand Anbieter

Sie möchten einen Shopify Shop erstellen? Hier erhalten Sie mehr Informationen!

Online-Shop erstellen mit JTL & Shopware

Für größere Unternehmen, Händler mit vielen Produkten oder Betriebe, die ein besonders professionelles System nutzen möchten, sind Anbieter wie JTL oder Shopware die richtige Wahl. Die Shopsysteme dieser Anbieter sind bewährt und erlauben die Erstellung hochwertiger, komplexer und performanter Online-Shops. Sowohl JTL als auch Shopware bieten eine sogenannte Community Free Version an, mit der man die Shopsoftware kostenlos testen & eingeschränkt nutzen kann. Es gibt Funktionen, die an einen Kaufpreis oder ein Abonnement gebunden sind, man kann jedoch bereits mit den kostenlosen Versionen einen technisch sauberen Online-Shop erstellen.

JTL Shop erstellen – Vor- & Nachteile

2008 startete in NRW das Shopsystem JTL Shop und hat sich seitdem mit einem Marktanteil von 8% zu dem am viert häufigsten verwendeten Shopsystem in Deutschland entwickelt. JTL Shop ist ein überwiegend gut durchdachtes Shopsystem, das für nahezu jeden Anlass verwendet werden kann.

 

Vorteile JTL Shop

Nachteile JTL Shop

  • Aus Deutscher Entwicklung
  • Kostenlose Community Free Edition
  • Einfache Installation & Einrichtung
  • Zahlreiche Erweiterungen und Themes
  • Integrierung der JTL WaWi
  • Erweiterungen & Themes teilweise recht teuer
  • Je nach Tarif kostenpflichtige Updates & Support
  • Abhängig von Support-Paket lange Antwortzeiten

 

Für wen eignet sich der JTL Shop?

JTL Shop ist gut skalierbar und wird den meisten Anforderungen gerecht. Die Performance kann jedoch mit wachsender Größe schneller in die Knie gehen. Das Shopsystem eignet sich besonders für die Erstellung von Online-Shops für Startups, Kleinunternehmen und mittelständische Unternehmen. 

Shopware Shop erstellen – Vor- & Nachteile

Vier Jahre vor JTL startete ebenfalls aus deutschem Hause die eCommerce-Lösung Shopware. Das Shopsystem zeichnet sich durch die besondere Konnektivität zu anderen Diensten aus und eignet sich auch für international agierende Händler.

 

Vorteile Shopware

Nachteile Shopware

  • Kostenlose Community Free Edition
  • Deutscher Entwickler
  • Günstigere Abo-Modelle mit Cloud-Hosting
  • Hohe Flexibilität des Systems
  • Kostenlose Version sehr spartanisch
  • Hohe Kosten der Enterprise Version
  • Teilweise teure Erweiterungen
  • Einrichtung und Installation kann sehr komplex sein, vor allem bei aufwändigen Erweiterungen

 

Für wen eignet sich ein Shopware Shop?

Shopware eignet sich – nicht zuletzt dank der einfachen modularen Entwicklung – für eCommerce-Unternehmen jeglicher Größe. Für kleinere Unternehmen können vor allem die Kosten bestimmter Module und Funktionen sowie der Aufwand der Einrichtung ein Hindernis darstellen. Vor allem mittlere und größere Unternehmen können das Potenzial von Shopware vollständig ausschöpfen.

 

Open-Source-Projekte

Neben den großen und meist kostenpflichtigen Systemen gibt es auch sogenannte Open-Source-Projekte, also kostenlose Shopsysteme, die zur Erstellung eines Shops frei verwendet werden können. Das beste Beispiel hierfür ist WooCommerce, eine Erweiterung für das beliebte CMS WordPress. Mit WooCommerce kann man relativ schnell, einfach und kostengünstig einen Online-Shop erstellen und online bringen. WooCommerce landet mit 23% Marktanteil auf Platz 2 der meistverwendeten Shopsysteme in Deutschland .

 

Vor- & Nachteile eines Online-Shops mit WooCommerce

Vorteile WooCommerce

Nachteile WooCommerce

  • Kostenlos
  • Mit Tools wie Elementor einfach aufzubauen
  • Zahlreiche Apps und Erweiterung
  • Einfache Installation
  • Betrieb nur mit WordPress möglich
  • Sehr umfangreich und komplex
  • Apps und Themes häufig kostenpflichtig
  • Wenige Standardfunktionen
  • Umfangreiche Anpassungen für den deutschen Markt erforderlich
  • Nicht so performant wie Shopify, Shopware & co.

 

Für wen eignet sich WooCommerce?

Einen Online-Shop mit WooCommerce zu erstellen eignet sich für Startups und kleinere Shops. Vor allem kleinere Unternehmen profitieren von den niedrigen Kosten.

 

Vergessen Sie nicht die Hosting-Frage

Viele Shopsysteme haben zwar ein sogenanntes Cloud-Hosting-Angebot, häufig ist jedoch auch das eigene Hosting möglich oder gar notwendig. Für diesen Fall müssen Sie sich einen geeigneten Hoster suchen, auf dessen Server Sie die Software Ihres Shops installieren. Einen solchen Server können Sie natürlich auch in Ihren eigenen Unternehmensräumen einrichten. Es empfiehlt sich jedoch die Verwendung des Services eines hierauf spezialisierten Unternehmens.

 

Eigener Shop oder Marktplatz wie eBay & Amazon?

Erstellt man seinen eigenen Online-Shop, kann man die hohen Gebühren von Marktplätzen wie Amazon, Spreadshirt & co. umgehen. Marktplätze können jedoch – abhängig von deinem Geschäft, deiner Zielgruppe und deiner Konkurrenz – auch viele Vorteile bieten. So können Sie mit relativ wenig Budget und geringem Risiko Produkte testen und Ihre Zielgruppe kennenlernen. Auch bringen Neukunden auf einer Plattform wie Amazon mehr Vertrauen gegenüber einer unbekannten Marke auf, als in einem Shop.

Sie interessieren sich für Marktplätze? Als Alternative zu Amazon ist Otto.de ein aufstrebender neuer Marktplatz – lesen Sie mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

 

Tipps, um einen Online-Shop zu erstellen

Das Projekt, einen eigenen Online-Shop zu erstellen, kann sich schnell zu einer komplexen Herausforderung für Unternehmen jeder Größe entwickeln. Damit nichts vergessen wird und Sie den bestmöglichen Start hinlegen können, haben wir noch einige Tipps für Sie: 

  1. Rechtzeitige Registrierung der Marke (im dpma-Register).
  2. Prüfen Sie die Verfügbarkeit Ihrer Domain, bevor Sie alles planen.
  3. Achten Sie auf korrekte Rechtstexte.
  4. Denken Sie an korrekte Preisauszeichnungen.
  5. Optimieren Sie Ihren Shop für mobile Endgeräte – es gilt der Grundsatz “Mobile first
  6. Verwenden Sie gute Texte für Ihre Kategorien, mit denen Google Sie auch finden kann.
  7. Vergessen Sie niemals die Bedeutung der Suchmaschine.
  8. Sparen Sie nicht bei den Artikelbeschreibungen.
  9. Machen Sie professionelle Produktbilder.
  10. Verwenden Sie vertrauenswürdige Zahlungsmethoden.
  11. Bieten Sie Ihren Kunden schnellen & nachverfolgbaren Versand.
  12. Nutzen Sie FAQs, um Kundenfragen zufriedenstellend zu beantworten.
  13. Achten Sie auf die korrekte Einbindung von Skripten wie dem Facebook Pixel, Bewertungssiegeln oder Tracking-Anbietern wie Hotjar
  14. Hören Sie niemals auf, Ihren Shop weiter zu optimieren. Die Online-Welt steht auch nie still.

 

Fazit: Einen Online-Shop zu erstellen ist nicht schwer, es richtig zu machen dagegen sehr!

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Punkte, die Sie bei der Erstellung eines Online-Shops berücksichtigen müssen. Das Wichtigste ist daher, sich vorher gut zu informieren und mit Bedacht vorzugehen, bevor Sie sich in unnötige Arbeit und Kosten stürzen.

Dass Sie sich durch diesen Beitrag gelesen haben, ist schon einmal ein guter Start. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Erstellung eines Online-Shops brauchen, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren:

Saso 17

Design Trends für Onlineshops

Februar 7, 2015

Design Trends 2015 für Onlineshops Das Jahr 2015 ist jetzt schon gut eineinhalb Monate alt und die...

Weiterlesen
startup photos

Kostenloses Onlinemarketing?

November 20, 2016

Kostenloses Onlinemarketing | Möglichkeiten für dein Unternehmen Gerade Gründer und StartUps bli...

Weiterlesen
black hat

Black Hat SEO

Juli 11, 2017

Was ist eigentlich Black Hat SEO? Black hat SEO beschreibt das bewusste Manipulieren des Suchmaschi...

Weiterlesen