Ecommerce: Erfolgsfaktor Social Media Marketing

 

Social Media Marketing für Onlineshops

Neben den klassischen Onlinemarketing-Kanälen wie der Traffic über Suchmaschinen und über Affiliateprogrammen, können Social Media Netzwerke ebenfalls wertvolle Lieferanten für hochwertigen Traffic auf die eigene Webseite sein. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie die Social Media Strategie mit der gesamten Onlinemarketingstrategie harmoniert und dafür sorgt, dass zusätzlicher Traffic auf die eigene Seite kommt und im eigenen Shop zu Kunden konvertiert.

Die SMM – Strategie im Ecommerce

Eine Facebookseite, der Twitteraccount oder aber auch die firmeneigene Google Plus Seite ist schnell für den eigenen Shop erstellt und mit grafischen Elementen versehen. Doch die größte Aufgabe in diesem Zusammenhang ist die Pflege der Accounts mit themenrelevanten Inhalten, die den Aufbau der Zuhörerschaft unterstützt. Bei Facebook zum Beispiel sind wir mit unseren Postings durch den Algorithmus sehr an hochwertige Inhalte gebunden, da wir mit unseren reinen Werbeanzeigen keine organische Reichweite erzielen. Facebook legt hier sehr viel Wert auf die Qualität des userspezifischen Feeds und bringt mit seinem Algorithmus Onlineshopbetreiber zu der Annahme, dass sich die Social Media Aktivitäten nicht rechnen und eher als Costcenter im eigenen Unternehmen angesehen werden.

Doch was ist in dieser Strategie falsch? – Zum einen kann man die Social Media Marketing Maßnahmen nicht als Performance-Marketing sehen. Also es ist kein Kanal, um kurzfristige Erfolge zu erzielen, wie es mit SEA und den Affiliateprogrammen möglich ist. Doch langfristig gesehen ist das Social Media Marketing eine deutlich günstigere Alternative als die doch teureren Performance-Kampagnen über Affiliate-Netzwerke oder aber auch Adwords Kampagnen.

Somit fällt das Social Media Marketing nicht in das Performance-Marketing, sondern gibt dir die Möglichkeit mit deinen Kunden zu interagieren und diese langfristig an das Branding deines Onlineshops zu binden.

Somit kann man das Social Media Marketing sehr gut für CRM Maßnahmen nutzen und die bereits überzeugten Kunden dazu veranlassen an ihre Kreise eine Empfehlung über deinen Shop auszusprechen.

In der Regel greift eine solche Strategie nicht in wenigen Wochen, sondern ist eine Maßnahme, die parallel zu Performance-Marketing Maßnahmen aufgebaut werden sollten und dazu beitragen, dass der eigene Onlineshop in Zukunft noch erfolgreicher wird. Eine direkte Rückkopplung zu steigenden Umsätzen gibt es in den Anfangsphasen der Social Media Aktivitäten nicht, womit diese Marketing-Maßnahmen als Investitionen gesehen werden müssen. Als sinnvolle Investitionen in die Kundenbindung und in den Ausbau des Empfehlungsmarketings. Bietest du dem Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis, wird er das auch gerne mit seinen Freunden teilen.

Social Media Advertising – der Zwitter unter den OM-Maßnahmen

Mit dem Börsengang hat nun auch die Monetarisierung der Social Media Plattformen begonnen und ermöglicht dem eCommerce große Potentiale. Denn durch die bezahlten Inhalte erhöht man deutlich seine Reichweite und kann ebenfalls über Tracking Snippets ehemalige Shopbesucher in den Social Media Kanälen für sein eigenes Angebot gewinnen. So bekommt das Social Media Marketing ebenfalls eine Performance-Komponente, die über die Anzeigen ebenfalls Ihr Branding transportiert und zu einer wachsenden Zuhörerschaft beiträgt.

Entsprechend der Ziele für das Social Media Marketing kannst du die Anzeigen gestalten und dazu beitragen, dass du die Ziele deutlich schneller erreichst. Durch den richtigen Einsatz von Social Media Werbung kann der eigene Social Media Kanal im Ecommerce auch direkte Umsätze zur Folge haben und gleichzeitig das eigene Branding transportieren.

Zusammenfassend ist das Social Media Marketing eine wichtige Teildisziplin des Onlinemarketings und kann, wenn man es richtig macht, direkte Umsätze zur Folge haben. Wichtig ist, dass man den schmalen Grad zwischen Monetarisierung und Unterhaltung hinbekommt, ohne, dass der User das Gefühl bekommt vom eigenen Kanal mit Werbung belästigt zu werden. Eine gute Zielgruppenkenntnis und das Arbeiten mit Personas ermöglicht dir eine genaue Aussteuerung der Werbebotschaften unter dem Deckmantel der Unterhaltung. Diese Zielgruppenkenntnis unterscheidet gute Shops von schlechten Onlineshops im Zusammenhang der Social Media Strategie.

 

 

Der goldene Gral: Virale Inhalte

Die Königsdisziplin im Social Media Marketing ist die Erstellung von viralen Inhalten. Virale Inhalte sind Beiträge, die mit einen emotionalen Mehrwert geladen sind und dazu beitragen, dass sich dieser Inhalt quasi von alleine im Internet verbreitet.

Auch bei viralen Inhalten kommen Medien zu tragen wie Videoinhalte, Infografiken oder auch interaktiver Content, der mit seiner erfrischenden Neuartigkeit überzeugt und beeindruckt.

Für den User gibt es verschiedene Motivationen deine Inhalte zu teilen:

– Dein Beitrag ist absolut amüsant.
– Dein Beitrag ist unglaublich. (hoher Informationsgrad – kein Alltagswissen)

– Dein Beitrag ist hoch emotional.

– Dein Beitrag lässt den User stoppen und über diesen nachdenken.

– Dein Beitrag lässt den User lächeln.

– Dein Beitrag ist dramatologisch geladen und unterhält.

– Dein Beitrag ist provokativ (Achtung: Shitstorm)

 

Die Erstellung von viralen Inhalten ist keine alltägliche Möglichkeit Aufmerksamkeit zu erregen. Gutes Zielgruppengespür und der richtige Umgang mit Medien, sowie eine bahnbrechende Idee sind die richtige Würze für ein erfolgreiches Viralmarketing. Ein allgemeingültiges Rezept sucht man an dieser Stelle vergebens.

 

Fazit – Social Media im Ecommerce

Das Social Media Marketing im Ecommerce ist eine Teildisziplin des Onlinemarketings für Onlineshops, welche sich nicht im ersten Blick rechnet. Es ist vielmehr ein Instrument zur Kundenbindung und zum Ausbau des Empfehlungsmarketings. Auch einen direkten Einfluss auf Suchmaschinenrankings geht von den Social Media Kanälen nicht aus, dennoch können diese schnelle solventen Traffic für den eigenen Shop bereitstellen und mit gezielten Werbekampagnen auch zu Abschlüssen im Shop führen können. Die Nutzung von SMA (Social Media Advertising) und die Erstellung von unterhaltsamen Inhalten (Viralmarketing) sollten bei Etablierung einer Social Media Strategie für Ihren Onlineshop vorrangig in die spezifische Zielsetzung aufgenommen werden.

Beitrag bewerten

Als Zwerg muss man das tun, was die Riesen nicht können. (Niki Lauda) | Bereits in meinem BWL-Studium habe ich meine Vorliebe für die Onlinewelt aus betriebswirtschaftlicher Sicht lieben gelernt. Heute betreue ich Onlineshops und Dienstleistungsunternehmen in der Vermarktung Ihrer Produkte und wenn es passt, dann gebe ich hier meine Erkenntnisse weiter!

Erfahrungen & Bewertungen zu SaphirSolution anzeigen

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und verpasse keine Trends im Onlinemarketing!

SaphirSolution ist eine Onlinemarketing Agentur aus Köln.
In unserem Blog berichten wir über aktuelle Onlinemarketing Themen.

Jetzt unverbindlich & kostenlos SEO Analyse anfordern!

Felder mit der Kennzeichung * sind Pflichtangaben.
 

Mehr aus unserem Blog!

Alle Beiträge

Das sagen unsere Kunden

Zeige alle Kundenstimmen
No Comments
 

Hinterlasse einen Kommentar