beitragsbild influencer

Der Begriff Influencer Marketing ist mittlerweile sehr bekannt und bereits einige Unternehmen sind auf den Zug aufgesprungen oder planen, dies in ihre Strategie mit aufzunehmen. Doch wer genau steckt eigentlich hinter diesen Influencern und wann gilt man als Influencer? Außerdem möchten wir in diesem Blogbeitrag klären, was Influencer Marketing bedeutet und welche Vorteile Sie als Unternehmen daraus ziehen können. Los geht’s!

Was sind Influencer?

Der Begriff “Influencer” leitet sich von dem englischen Verb „influence“ ab, was soviel wie „beeinflussen“, „prägen“ oder „einwirken“ bedeutet. Die sogenannten Influencer sind demnach Personen, die zum einen Meinungen und Konsumgewohnheiten von Menschen beeinflussen. Zum anderen sind sie durch ihre Reichweite Multiplikatoren für Verbreitung von Informationen. Diese Meinungsmacher sind in sozialen Netzwerken wie Instagram, YouTube, Pinterest, Tik Tok oder auf ihren eigenen Blogs aktiv und haben eine gewisse Anzahl an Followern. Doch ab wann gilt man offiziell als Influencer und unterscheidet man diese durch bestimmte Indikatoren?

Im Prinzip kann jeder Mensch als Influencer fungieren. Freunde, Familie oder Bekannte, jeder kann seine Erfahrungen teilen und damit die Kaufbereitschaft beziehungsweise die Meinung seines Umfeldes beeinflussen. Nach den klassischen Freunden lassen sich die Influencer anhand ihrer Reichweite und demnach ihrer Follower-Anzahl in folgende Unterkategorien einteilen:

Nano-Influencer

Diese Influencer verfügen über eine eher geringe Reichweite. Sie haben 50 bis 10.000 Follower und zeichnen sich durch eine hohe Autorität und Glaubwürdigkeit aus. Somit haben Sie in einer engen Zielgruppe eine hohe Resonanz.

Mirco-Influencer

Mirco-Influencer haben im Schnitt 10.001 bis 25.000 Follower und sind meist Experten in einem speziellen Themengebiet. Sie haben oft themenaffine und treue Anhänger. Diese Influencer agieren oft als Blogger oder YouTuber und weisen häufig einen hohen Grad an Interaktion auf. So können sie ein langfristige Beziehung mit den Followern aufbauen.

Macro-Influencer

Diese Art von Influencern verfügen über eine länder- und kontinentübergreifende Reichweite sowie einen hohen Bekanntheitsgrad. Sie haben mehr als 100.000 Follower und vermitteln den Followern durch die hohe Frequenz an Postings ein Gefühl von Aktualität.

Mega-Influencer

Mega-Influencer haben eine Gefolgschaft von Followern im siebenstelligen Bereich. In den meisten Fällen handelt es sich hier um Prominente, Schauspieler oder Sportler. Die Mega Influencer zeigen ein eher geringes Engagement gegenüber ihren Followern im Vergleich zu den anderen Arten von Influencern.

Influencer Marketing – Definition

Beim Influencer Marketing werden die Meinungsmacher mit ihrer hohen Reichweite gezielt für Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt. Das Ziel für Unternehmen ist es, durch das bereits vorhandene Vertrauen zu den Influencern die Glaubwürdigkeit und Wertigkeit der eigenen Marke zu steigern. Im Prinzip geht es also beim Influencer Marketing um Geld gegen Content, welcher an die Erreichung der Marketingziele gekoppelt ist.

Der Unterschied zu anderen Marketing Formen besteht im Absender. In diesem Fall ist dies nämlich nicht das Unternehmen selbst, sondern der Influencer. Der Absender der Botschaft macht dies aus der Perspektive der Community als Privatperson. So entsteht Authentizität und Glaubwürdigkeit. Besonders beliebt für das Influencer Marketing sind die Micro-Influencer. Sie etablieren sich oft als Spezialisten eines Interessengebietes und können so auf ihre treue Followerschaft bauen. Die hohe Aktivität und Authentizität kommt dem Produkt zugute. Somit greifen bereits jetzt viele Unternehmen vermehrt auf die Micro-Influencer zurück.

Vorteile von Influencer Marketing

Content wird selbst produziert

Sie als Unternehmen müssen sich nach der Entscheidung für den Influencer mehr als nur um die Produktion der Inhalte kümmern. Der kreative Content wird, im Gegensatz zum klassischen Branded Content, eigenständig von dem Influencer erstellt. Ein genaues Briefing mit bestimmten Kriterien für die Kampagne sind zunächst alles, was ein Influencer braucht. Wie genau das Produkt oder die Dienstleistung in die Kommunikation eingebunden werden kann, weiß der Influencer selbst am besten und sollte somit nicht zu sehr eingeschränkt werden.

Messbarkeit

Um den Erfolg einer Influencer-Marketingkampagne messen zu können, sollte vorab ein Ziel festgelegt werden. Wie bei jedem anderen digitalen Kanal, können Messgrößen wie Reichweite, Impressionen, Interaktionen oder auch Absatzzahlen beobachtet werden. Alle gängigen Tracking-Methoden sind ebenfalls grundsätzlich auf das Influencer-Marketing übertragbar.

Glaubwürdigkeit und Authentizität

Wie bereits erwähnt, sind gerade die Glaubwürdigkeit und die Authentizität der Influencer ein großer Vorteil für Unternehmen. Diese ist in den unterschiedlichen Beziehungsebenen begründet. Die Beziehung zwischen Unternehmen und Konsumenten ist primär auf emotionsloser und kommerzieller Ebene geprägt. Influencer und ihre Follower haben hingegen gemeinsame Interessen und Themenbereiche. Die Konsumenten können sich mit den Influencern identifizieren und bieten Unternehmen die Möglichkeit, „echte Werbung“ zu schalten, die bei der Community sehr gut ankommt.

Zugang zu Zielgruppen

Durch Influencer lassen sich die Zielgruppen gezielt ansprechen. In erster Linie betrifft die drastische Veränderung in der Mediennutzung die junge Zielgruppe. Diese nutzen Social-Media-Plattformen mittlerweile genauso viel wie klassische Medien. Die Erreichung dieser Zielgruppe mittels klassischer Werbung wird daher immer mehr erschwert. Influencer Marketing bietet Unternehmen einen attraktiven Lösungsansatz für diese Problematik. Zudem gibt es für jede Produktgruppe einen passenden Influencer im Netz.

Herausforderungen im Influencer Marketing

Kontrollverlust

Der Grundgedanke des Influencer Marketings ist, dass die Inhalte von den Influencern selbst erstellt und verbreitet werden. Ein Unternehmen hat im Marketing meist Prozesse entwickelt, von denen sie in diesem Fall abweichen müssten. Dies stellt Unternehmen vor eine Herausforderung, da mit Influencer Marketing auch immer ein partieller Kontrollverlust verbunden ist. Wer hier mit vorgefertigtem Material an die Influencer herantritt, wird damit keinen Erfolg haben.

Geeigneten Influencer finden

Da die Botschaften richtig vermittelt werden müssen, sollte der Influencer passend zu der Zielgruppe ausgewählt werden. Sollte die Wahl auf den falschen Fallen, kann die Botschaft verfälscht werden. Die Identifizierung des richtigen Influencers stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Szene ist sehr divers und somit unübersichtlich. Daher müssen Unternehmen oft auf spezielle Agenturen zurückgreifen.

Umsetzung

Wenn Sie als Unternehmen eine Influencer-Marketingkooperation eingehen, stehen Sie vor der Entscheidung, diese selbst umzusetzen oder eine Agentur zu beauftragen. Beide Modelle finden in der Praxis anklang. Grundsätzlich liegt die Priorität auf der professionellen Abwicklung der Zusammenarbeit. Für welche Methode Sie sich als Unternehmen schlussendlich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.

Fazit

Influencer Marketing ist eine gute Methode, Zielgruppen in den sozialen Medien anzusprechen. Wichtig ist dabei, dass der Influencer zur Zielgruppe und Marke passt. Zudem sollte den Influencern der kreative Freiraum gewährt werden. Sie als Unternehmen müssen schließlich abwägen, ob der Multiplikator und die Follower zu Ihrer Markenidentität passen.

Sie haben Fragen? Wir helfen weiter. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Das könnte Sie auch interessieren:

beitragsbild LeadGenerierung

Leadgenerierung der Zukunft: So geht´s!

April 1, 2020

Leadgenerierung: So funktioniert es! Wenn Verbraucher Interesse an Ihren Produkten oder Ihren Leist...

Weiterlesen
ipad tablet technology touch large

Werbung mit Facebook Werbeanzeigen

Juli 4, 2016

Bei vielen unserer Kunden erkennen wir immer noch eine gewisse Grundskepsis gegenüber der Socia...

Weiterlesen
native advertising tarnung

Was ist eigentlich Native Advertising?

April 30, 2018

Native Advertising: Was kann man von dem Werbeformat erwarten? Native Advertising wird immer belieb...

Weiterlesen