X
Jetzt durchstarten!

Strukturierte Daten helfen den Suchmaschinen dabei, wichtige Inhalte auf einer Seite leichter zu verstehen und zu interpretieren. Besonders im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) können diese Informationen zu einem deutlichen Wettbewerbsvorteil führen. Wie das funktioniert und wie du strukturierte Daten für dein SEO verwendest, erfährst du im folgenden Beitrag. Let’s go! 

Inhaltsverzeichnis

Strukturierte Daten: Was ist das eigentlich? 

Suchmaschinen-Bots und andere Crawler durchforsten ununterbrochen das World Wide Web auf der Suche nach neuen und aktualisierten Inhalten auf Webseiten. Obwohl die Algorithmen dieser Maschinen immer effektiver und komplexer werden, müssen unglaubliche Rechenleistungen erbracht werden, damit Texte und andere Informationen gefunden, interpretiert und indexiert werden können. Vor allem bei großen Seiten dauert dies verhältnismäßig lange – auch für Google & Co. bedeutet Zeit Geld. Aus diesem Grund haben sich Webmaster schon früh damit beschäftigt, enthaltene Informationen auf Seiten für die Suchmaschinen verständlich aufzubereiten und Zusatzinformationen besser sichtbar zu machen. Hieraus sind die sogenannten strukturierten Daten entstanden, die mittlerweile einheitlich über den schema.org Standard auf (fast) allen Webseiten zu finden sind beziehungsweise zu finden sein sollten. Diese Codes helfen den Suchmaschinen-Bots dabei, komplexe und aufwändige Kontextarbeit zu umgehen und Daten besser zu deuten. 

Strukturierte Daten können beispielsweise auszeichnen, ob es sich bei der Seite um einen Blogbeitrag oder ein Produkt in einem Onlineshop handelt, ob Zahlen auf einer Webseite die Öffnungszeiten oder die Telefonnummer eines Unternehmens sind oder ob es sich bei einem eingebetteten Element um ein Video handelt und wie lange dies dauert. 

Besseres Ranking durch strukturierte Daten

Gutes Ranking in der organischen Suche startet selbstverständlich mit der OnPage und OffPage Optimierung deiner Webseite. Jedoch verlagert sich das Rennen schnell in die organischen Suchergebnisse, in denen mit dem Wettbewerb um die besten Positionen konkurriert wird. Meist entscheiden Kleinigkeiten darüber, ob dein Snippet auf der Suchergebnisseite (SERP) geklickt wird oder sich der Nutzer für das eines Konkurrenten entscheidet. Welche Rolle die Snippets hierbei spielen und wie du diese zu deinem Vorteil nutzen kannst, habe ich dir in einem vorherigen Blogbeitrag beschreiben. 

Mit korrekt implementierten strukturierten Daten können wir erreichen, dass zusätzliche Informationen, wie der Preis oder Bewertung eines Produktes, direkt in den SERPs angezeigt werden. Dies nennen wir in der Suchmaschinenoptimierung “Rich Snippets”. Im Optimalfall führt ein erweitertes Suchergebnis dazu, dass der Wettbewerb aus der organischen Suche verdrängt wird und generiert normalerweise bessere Klickraten und mehr organische Besucher auf deiner Seite. Natürlich bleibt es den Suchmaschinen vorbehalten, ob sie die strukturierten Daten aus deiner Seite ausspielen. Jedoch solltest du unbedingt darauf achten, dass die Möglichkeit jederzeit besteht.

Arten von Rich Snippets 

Das einzelne Auflisten jeder Art von Rich Snippets würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Jedoch sollst du hier eine Auswahl mit den gängigsten erweiterten Suchergebnissen aufgelistet erhalten:

  • Produktauszeichnung

Mithilfe von strukturierten Daten kannst du erreichen, dass die Bewertungen, Preis und Lagerbestand eines Produktes direkt in den SERPs angezeigt werden. 

  • Breadcrumb Navigation 

Durch die Breadcrumb-Navigation kann der Nutzer den aktuellen Klickpfad und Struktur besser verstehen und findet sich besser auf der Seite besser zurecht. 

  • Sitelinks

Insbesondere bei Seiten, die in der Informationsarchitektur besonders hoch angesiedelt sind, wie Startseite und Kategorien, können durch strukturierte Daten bestimmte Menüpunkte direkt angezeigt werden.

  • Unternehmensdaten 

Wenn möglich, solltest du auf Kontaktseiten deine wichtigsten Unternehmensdaten, wie Logo, Social Media Kanäle, Adresse und Telefonnummer, mit strukturierten Daten auszeichnen. Somit können sie direkt in der Google Suche ausgespielt werden. 

  • Eventdaten

Vor allem für Veranstalter können strukturierte Daten einen enormen Mehrwert bieten. Zeichnest du Datum, Ort und Uhrzeit eines Events entsprechend aus, bekommen es mögliche Nutzer direkt in den Suchergebnissen ausgespielt. 

  • Rezepte

Auch für Rezepte gibt es die Möglichkeit, die Bewertung und Zubereitungsdauer eines Gerichts ausspielen zu lassen.

  • Sonstiges

Mittlerweile gibt es für (fast) jede Art von Seiten eine entsprechende Auszeichnung per strukturierte Daten. Für eine komplette Übersicht schaue am besten einfach bei schema.org direkt vorbei. 

Strukturierte Daten auf meiner Webseite einfügen 

Bestimmt hast du bereits gemerkt, dass es sich bei den strukturierten Daten um eine technische Anpassung handelt. Das Gute, in den meisten Shop und Content Management Systemen sind die Funktionen für strukturierte Daten bereits integriert. Sollte dein verwendetes System strukturierte Daten nicht ausspielen oder diese Funktion nicht existieren, findest du in den meisten Fällen geeignete Plugins, die die technische Implementierung für dich übernehmen. Solltest du strukturierte Daten selbstständig einbetten wollen, oder musst Daten manuell anpassen, gibt es es hier ein paar Richtlinien.

Damit strukturierte Daten ausgespielt werden können und dein Markup von den Suchmaschinen erkannt wird, gibt es für jede Art von Rich Snippets bestimmte Mindestanforderungen – sprich, Pflichtfelder, die im Quellcode angegeben werden müssen. Welche das sind, findest du auf der schema.org Seite. 

Für die Anwendung der strukturierten Daten auf deiner Webseite gibt es drei Auszeichnungsmöglichkeiten. Achte darauf, dass du immer nur eine der Auszeichnungsarten auf deiner Webseite verwendest, sonst kannst du Google & Co. damit verwirren. 

  • JSON-LD (JavaScript Object Notation for Linked Data)

Das JSON-LD Format ist die von Google bevorzugte Auszeichnung, die per einfachem Java Script-Code unkompliziert auf der Webseite eingebettet werden kann. Entweder direkt im <head>-Bereich der Seite, via Google Tag Manager oder einem Plugin. 

  • RDFa (Resource Description Framework in Attributes)

Die Auszeichnung per RDF ist die wohl unbekannteste Auszeichnungsart für strukturierte Daten. Nichtsdestotrotz wird sie von einigen CMS-Systemen genutzt und unterstützt den einheitlichen schema.org Standard. 

  • Mikroformate 

Mikroformate sind Aufzeichnungen direkt im HTML Code einer Seite. Leider ist diese Art des Markups für strukturierte Daten etwas veraltet, da die Auszeichnungen direkt im Quellcode vorgenommen werden, was die Größe und somit die Ladezeiten stark erhöht

  • Auszeichnen über die Google Search Console: Data Highlighter

Google wäre nicht Google, wenn sie nicht bereits ein eigenes, kostenloses Tool zur Auszeichnung von strukturierten Daten bereitstellen würden. Mithilfe des Data Highlighter kannst du ganz einfach eine URL auswählen und die entsprechenden Markups auf deiner Seite einbetten. Das gute dabei: Google wendet das Markup im gleichen Zug auf ähnliche Seiten an, so sparst du dir sehr viel manuelle Arbeit. 

Strukturierte Daten überprüfen

Es gibt mehrere Wege zu überprüfen, ob und wie strukturierte Daten auf deiner Seite ausgespielt werden. Um einen groben Überblick über die Performance des Markups auf deiner gesamten Seite zu bekommen, kannst du dich an dem “Verbesserungen”-Report in der Google Search Console orientieren. Hier siehst du direkt, ob es Fehler beim Auslesen deiner strukturierten Daten gegeben hat beziehungsweise ob es Optimierungspotenziale in deinem Markup gibt. Einzelne URLs kannst du auch über Googles’ Test für Rich Snippet Suchergebnisse prüfen. Besonders hilfreich bei diesem Tool ist das Live-Feedback sowie direkte Verbesserungsvorschläge für deine strukturierten Daten der Suchmaschine. 

Fazit: Strukturierte Daten

Strukturierte Daten haben eine entscheidende Auswirkung auf deine SEO Performance in der Suchmaschine. Durch die erweiterten Suchergebnisse, Rich-Snippets, die mithilfe des Markups generiert werden können, kannst du deine Sichtbarkeit in den SERPs deutlich erhöhen, die Klick-Rate optimieren und den Wettbewerb aus dem Sichtfeld verdrängen. 

Zwar ist das Einpflegen der Daten primär technischer Natur, jedoch gibt es einige hilfreiche Tools und Möglichkeiten, die Umsetzung zu vereinfachen. Solltest du Fragen zu strukturierten Daten haben oder Unterstützung bei der Auszeichnung deines Markups benötigen, kontaktiere uns gerne. Wir helfen dir weiter! 

Das könnte Sie auch interessieren:

Ecommerce: Erfolgsfaktor Social Media Marketi...

März 23, 2015

Social Media Marketing für Onlineshops Neben den klassischen Onlinemarketing-Kanälen wie der Traf...

Weiterlesen

Strukturierte Daten: Mit Schema.org zu mehr S...

April 30, 2021

Strukturierte Daten helfen den Suchmaschinen dabei, wichtige Inhalte auf einer Seite leichter zu ver...

Weiterlesen
7 Adwords Tipps für mehr Performance

7 Tipps für deine Adwords Performance

November 17, 2015

Mehr Erfolg bei Adwords Bei vielen Unternehmen gehören SEA Kampagnen zu einem der etablierten Ko...

Weiterlesen