X
Jetzt durchstarten!

Im Online-Marketing Zeitalter spielt die Suchmaschinenoptimierung für Webseiten eine große Rolle. Basis für erfolgreiches SEO ist eine für die Suchmaschinen optimierte Sitemap. In diesem Blogbeitrag wollen wir daher das Thema Sitemap näher aufklären. Hierzu erläutern wir, was eine Sitemap ist, welche Vorteile sie hat und wie Sie diese für Ihre Webseite erstellen können. Auf geht’s!

Was ist eine Sitemap?

Für Webseiten Betreiber ist die Nutzung einer Sitemap von großer Bedeutung. Denn die Sitemap ist eine Datei, die den Web-Crawler einer Suchmaschine über die Struktur aller Unterseiten einer Webseite informiert. Sie trägt demnach dazu bei, dass der Suchmaschine das Crawlen der Seite erleichtert wird und dass der Crawler alle Inhalte einer Seite besser finden kann. Demnach sollten alle Seiten einer Webseite, die von Suchmaschinen indexiert werden sollten, in die Sitemap integriert sein. Sitemaps spielen daher eine wichtige Rolle wenn es um die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite geht. Denn ohne Sitemap kann die Webseite nicht optimal von Suchmaschinen gecrawlt und indexiert werden.

Sitemaps werden standardmäßig in XML-Format (maschinenlesbaren Format) geschrieben und werden daher auch XML-Sitemap genannt. Neben der XML-Sitemap gibt es noch vier weitere Sitemap-Typen, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

1. HTML-Sitemap

Eine HTML-Sitemap ist im Gegensatz zur XML-Sitemap, die für die Suchmaschine erstellt wird, speziell für den Nutzer gedacht. Mit der HTML-Sitemap soll der Nutzer einen Überblick über den Aufbau der Seite erhalten und sich besser zurechtfinden können. Die HTML-Sitemap ist demnach ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis einer Seite. Meistens wird die HTML-Sitemap im Footer einer Seite verlinkt und ist demnach für alle Nutzer sichtbar. Die HTML Sitemap gehört zusammen mit der XML-Sitemap zu den gängigsten Sitemap Typen.

2. Bilder-Sitemap

Eine Bilder-Sitemap, auch bekannt als Image-Sitemap, ist im Prinzip eine XML-Sitemap speziell für Bilder. Über die Bilder-Sitemap erhält die Suchmaschine Metadaten zu den Bildern auf einer Seite. Mit einer Bilder-Sitemap lassen sich zudem weitere Merkmale von Bildern an die Suchmaschine übermitteln. Die Einbindung von Bildinhalten in eine XML-Sitemap ermöglicht es, mehr Informationen über die Bildinhalte an die Suchmaschine zu senden und wirkt sich dementsprechend positiv auf das Ranking der Bilder in der Google Bildersuche aus. 

3. Video-Sitemap

Mit einer separaten Video-Sitemap lassen sich Videoinhalte einer Seite auszeichnen. Die Video-Sitemap verknüpft Videoinhalte mit weiteren Attributen. Damit wird das Crawlen und Indexieren von Videoinhalten für die Suchmaschine ermöglicht und vor allem erleichtert, wodurch ein besseres Ranking in der Google Videosuche erzielt werden kann. Wie bei der Bilder-Sitemap ist die Video-Sitemap in XML geschrieben und demnach im Prinzip eine XML-Sitemap speziell für Videos

Wichtig ist zu beachten, dass die Videoinhalte durch das schema.org-Markup angereichert werden sollten, damit sie als Videoinhalte in der Google Bildersuche und als Rich Snippets in den SERPs erscheinen können.

4. News-Sitemap

Durch die Einbindung einer separaten News-Sitemap in die XML-Sitemap können Nachrichteninhalte einer Seite um publikationsspezifische Angaben ergänzt werden. Die News-Sitemap verknüpft demnach Nachrichteninhalte mit weiteren Attributen und kann das Ranking dieser Nachrichteninhalte bei der Google Newssuche verbessern. Denn je mehr Informationen die Suchmaschine erhält, desto besser kann sie die Inhalte verstehen und ausspielen.

Vorteile einer Sitemap

Langsam verstehen wir, wieso eine Sitemap für Webseiten so wichtig ist. In diesem Abschnitt wollen wir die Vorteile einer Sitemap auf einen Blick zusammenfassen:

  • Indexierung der Seite: Primärer Vorteil einer Sitemap ist, dass die Suchmaschine alle Inhalte einer Webseite besser crawlen und indexieren kann. 
  • Schnellere Indexierung: Durch das Bereitstellen einer Sitemap können neue Webseiten das Indexieren beschleunigen. Die Suchmaschine bekommt hierdurch die Info, dass es eine neue Webseite gibt und diese indexiert werden muss.
  • Schnelle Erkennung von Änderungen: Mit einer Sitemap kann die Suchmaschine schneller neue Seiten erkennen und crawlen. Bei neuen URLs einer Webseite erhält die Suchmaschine die Info über die Sitemap und kann das Crawling beschleunigen.
  • Vermeidung von Orphan Pages: Bei großen Webseiten ist es besonders wichtig, dass interne Verlinkungen innerhalb der Seiten gesetzt werden, damit der Suchmaschinen Bot alle Seiten besser crawlen kann. Ist diesmal nicht der Fall, hilft die Sitemap damit aus. Denn mit der Sitemap wird sichergestellt, dass keine Seite von der Suchmaschine “übersehen wird”. Trotzdem Ist eine durchdachte Strategie der internen Verlinkung essenziell.

Richtlinien – was soll bei der Sitemap-Erstellung beachtet werden?

Die Sitemap muss einige Kriterien erfüllen, damit sie fehlerfrei von Google akzeptiert wird. Welche Anforderungen erfüllt werden müssen, klären wir im nächsten Schritt auf.

Größe der Sitemap

Die Sitemap kann nicht unendlich groß sein. Sie kann maximal 50.000 URLs umfassen und höchsten 50 MB groß sein. Bei größeren Webseiten muss die Sitemap gegebenenfalls in mehrere Teile aufgeteilt werden. Die einzelnen Sitemaps werden dann in einer Sitemap-Indexdatei miteinander verlinkt. 

Format der Sitemap

Die Sitemap einer Webseite muss im UTF-8-Format codiert sein, damit Google sie auslesen kann. Beachten muss man auch, dass entsprechende Escape-Codes für nicht korrekt angezeigte Zeichen hinterlegt sein sollten. Bestimmte Steuercodes oder Sonderzeichen, wie z. B. * und {}, dürfen nicht in der Sitemap verwendet werden, da sonst ein Fehler erscheinen würde.

Wenn Sie mehrere Domains haben, müssen Sie für jede Domain eine eigene Sitemap erstellen. Denn die Sitemap darf nur URLs von derselben Domain beinhalten. 

Bei Video-, Bilder- und Nachrichteninhalten auf Ihrer Webseite sollten Sie die genannten Sitemap-Erweiterungen nutzen. Dadurch können Sie auf solche zusätzliche Medientypen wie Videos, Bilder und Nachrichten hinweisen.

Inhalte der Sitemap

Nehmen Sie nur URLs in die Sitemap mit auf, die von Google indexiert werden sollen. Es gibt auch den Fall, dass “falsche Seiten” in die Sitemap übergeben werden können. Dazu gehören folgende URLs, die:

  • zu Webseiten mit identischen Inhalten führen 
  • auf eine andere Webseite weiterleiten
  • einen anderen Statuscode als 200 zurückgeben

Solche Seiten sollten sich nicht in der Sitemap befinden. Achten Sie daher darauf, dass nur die endgültigen Ziel-URLs bereitgestellt werden, die kanonisch sind und den Statuscode 200 zurückgeben. Neben der Art der URLs spielt auch die Schreibweise der URLs eine große Rolle in der Sitemap. Hier sollten keine unterschiedliche Schreibweisen vermischt werden. Durch konsistente URLs kann Google die Sitemap besser crawlen.

Wie erstelle ich eine Sitemap?

Sitemaps können für verschiedene Content Management Systeme (CMS Systeme) oder Shopsysteme manuell erstellt werden. Wir empfehlen jedoch die Sitemap über die Systeme zu erstellen, da hier alle Änderungen von URLs in die Sitemap übertragen werden und nicht jedes mal eine neue Sitemap erstellt werden muss, wenn es Änderungen gab. Die Erstellung einer Sitemap über CMS Systeme kann durch sogenannte Erweiterungen vorgenommen werden. Hierzu gibt es Plugins und Tools, die heruntergeladen werden können. Als Alternative können natürlich auch externe Tools genutzt werden, mit welchen eine Sitemap erstellt werden kann.

Wie lade ich eine Sitemap hoch?

Ist die Sitemap erstellt, muss diese noch für die Suchmaschine, in diesem Fall Google, hochgeladen werden. Hierzu braucht der Nutzer ein Google Konto und eine Verifizierung der Webseite über die Google Search Console. Sind diese Vorkehrungen unternommen worden, kann die Sitemap in der Google Search Console manuell hochgeladen werden. Wichtig ist hier, dass die Sitemap in regelmäßigen Abständen aktualisiert und auf dem Server hinterlegt wird. Um ein reibungsloses Crawlen und Indexieren aller Unterseiten einer Webseite zu gewährleisten, sollte immer auf Fehlermeldungen geachtet werden. Die Fehlermeldungen erhält der Nutzer über die Google Search Console.

Fazit zum Thema Sitemap erstellen

Wir wissen nun, dass die Sitemap eine sehr wichtige Rolle für die Indexierung einer Webseite spielt und dementsprechend immer erstellt werden sollte. Bei der Erstellung von Sitemaps spielt auch das CMS System einer Webseite oder Shopsystem eines Onlineshops eine Rolle, da die Methodik sich hier unterscheidet. Wichtig ist aber zu wissen, dass die Sitemap durch hilfreiche Plugins und Tools erstellt werden kann und dieses auch zu empfehlen ist. Wenn Sie Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung und Sitemap-Optimierung Ihrer Webseite oder Ihres Onlineshops benötigen, kontaktieren Sie uns. Denn wir als Full-Service SEO Agentur stehen Ihnen gerne zur Seite!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kostenlose Keyword Tools

Dezember 7, 2020

Keyword Tools sind ein wichtiger Bestandteil im SEO und SEA Bereich und helfen bei der Content Analy...

Weiterlesen

Kanzleimarketing – 5 Tipps Mandanten geziel...

April 1, 2021

Für viele Rechtsanwälte und Steuerberater wird es immer schwieriger, kontinuierlich neue M...

Weiterlesen

Guide: Google Search Console (GSC) einrichten...

Mai 4, 2021

Mit der Search Console stellt uns Google eine Sammlung an Werkzeugen zur Verfügung, mit deren H...

Weiterlesen