beitragsbild Social Media Marketing

LinkedIn Follower können für ein Unternehmen sehr wichtig werden und bieten viele Vorteile. Zum Beispiel werden Anzeigen von Unternehmensseiten, die viele Follower haben, besser geklickt, was zu einem größeren Erfolg von Ads führt. Außerdem bietet LinkedIn eine gute Plattform, um Content an die bevorzugten Empfänger zu streuen. Durch LinkedIn Follower können neue B2B-Kontakte und Geschäfte geschlossen werden, was der Firma mehr Umsatz einbringen kann. Bei uns erfährst du, wie du mit ganz kleinen Veränderungen im Umgehen mit LinkedIn viel mehr Follower für deinen Unternehmensprofil generieren kannst.

Inhaltsverzeichnis

Tipps und Tricks, um LinkedIn Follower zu gewinnen

Wie generiert man organisch Follower auf LinkedIn? Zugegeben, es gibt kein genaues Rezept oder Erfolgsgeheimnis für das unendliche Wachstum von LinkedIn Followern. Aber es gibt sehr wohl gute Tipps, die dem Unternehmen helfen, sich eine organisch wachsende Community aufzubauen.

Doch bevor du dich auf unsere Vorschläge für organisches Follower-Wachstum auf LinkedIn stürzt, stelle bitte sicher, dass du in deinem Unternehmensprofil alle Informationen vollständig eingetragen hast. Hast du alle relevanten Keywords in deiner Profil-Beschreibung? Hast du einen strukturierten Text in der “Über uns”-Rubrik? Gut, denn je vollständiger deine Seite ausgefüllt ist, desto eher erkennt der LinkedIn-Algorithmus deine Seite als relevant an. Das sorgt für mehr Sichtbarkeit.

Inhaltliche Tipps für mehr LinkedIn Follower

Du kannst inhaltlich schon sehr viel ausrichten, um neuen potenziellen LinkedIn Followern aufzufallen. Besonders hilfreich sind jedoch folgende Tipps:

  1. Regelmäßigen, qualitativ hochwertigen, aktuellen und themenspezifischen Content posten, um nachhaltiges Interesse zu generieren.
  2. Poste zur richtigen Zeit (6 – 17 Uhr).
  3. Integriere immer 3 bis 5 Hashtags in deinen Beitrag, die inhaltlich passen.
  4. Poste große Bilder – diese fallen auf und bringen Aufmerksamkeit im Feed.
  5. Verlinke dein LinkedIn-Unternehmensprofil in deiner E-Mail-Signatur.
  6. Erwähne Influencer oder Unternehmen, die nicht mit dir in Konkurrenz stehen. (Gehe sparsam damit um, sonst sind betroffene Personen schnell genervt.)
  7. Binde den LinkedIn-Button an passenden Stellen auf deiner Webseite ein, zum Beispiel bei Autorenbeschreibungen in Blogbeiträgen oder bei Ads auf der Landingpage.
Große Bilder im LinkedIn-Feed sorgen für Aufmerksamkeit

Community-Management is the Key

Wenn du mehr Follower auf LinkedIn gewinnen willst, solltest du den Aspekt des Community-Managements genau ins Auge fassen. Wie auf anderen Plattformen auch, tauschen sich die Mitglieder über für sie relevante Inhalte, die meistens beruflicher Natur sind, aus. Hier ein paar Tipps, wie du die LinkedIn-Community dazu nutzen kannst, noch mehr Follower zu gewinnen:

  1. Sei aktiv in themenspezifischen Gruppen, die zu deinem Content oder deiner Branche passen. Wichtig hierbei: Poste keine Werbung in die Gruppe und interagiere und kommuniziere mit den Mitgliedern, so werden sie vielleicht bald deine Follower.
  2. Fordere zur Interaktion auf, um die Sichtbarkeit durch Kommentare im Feed zu steigern.
  3. Beantworte Fragen und Kommentare von Followern respektvoll. Dadurch steigt die Zufriedenheit der Follower, denen geantwortet wurde.

Mitarbeiter einbeziehen und firmenintern werben

Die eigenen Mitarbeiter sind ein ganz elementarer Teil für die LinkedIn-Unternehmensseite. Sie mit ins Boot zu holen, kann enorme Vorteile und vor allem neue Follower bringen. Es gibt einige Wege, wie du deine Mitarbeiter mit einbeziehen kannst, um mehr Follower zu gewinnen:

  1. Bitte die Mitarbeiter, das Unternehmen auf ihrer persönlichen LinkedIn-Seite als Arbeitgeber zu verlinken.
  2. Mache deine Mitarbeiter zu Admins und motiviere sie dazu, die Einladungsfunktion zu nutzen. So können sie Leute aus ihrem privaten Netzwerk einladen, der Seite zu folgen.
  3. Weil das persönliche Netzwerk oft größer als das einer Firmenseite ist, bitte deine Mitarbeiter auch mal einen Beitrag des Unternehmens auf ihrem privaten Profil zu teilen.
  4. Nutze ein Brand-Advocacy-Programm und erleichtere deinen Mitarbeitern das Teilen von Inhalten. Ein mögliches Tool wäre LinkedIn Elevate.
LinkedIn-Kontakte einladen über Einladungsfunktion

Werbung hilft LinkedIn Follower zu gewinnen

Selbstverständlich erfüllen auch werbliche Mittel ihren Zweck. Hierfür muss natürlich Geld in die Hand genommen werden und vor allem sollte es sinnvoll investiert werden. Wer dies tut, hat eine gute Chance auf mehr Follower bei LinkedIn. Hier sind einige Tipps:

  1. Schalte Ads mit der Zielsetzung “Follower Generierung”.
  2. Schalte Facebook Follower Ads, die die User über den Ziel-Link auf die eigene LinkedIn-Unternehmensseite führen.
  3. Arbeite mit Influencern oder reichweitenstarken Experten zusammen. Die Erstellung gemeinsamer Beiträge bringt beiden Parteien Reichweite und die Anerkennung der Community.

Analysiere deine LinkedIn Follower und die Konkurrenz

Es ist immer gut seine Konkurrenz im Auge zu behalten. Doch auch das, was die Follower sagen, kann enorm wichtig für das Unternehmen und die Art, wie es in sozialen Netzwerken wahrgenommen wird, sein. Also zum Schluss noch zwei Tipps, wie ihr durch eure Konkurrenz und durch eure schon vorhandenen Follower mehr Follower generiert.

  1. Nutze die Follower-Analyse: Zu wissen, in welchem Bereich deine Follower tätig sind, hilft dir den Content noch besser zu adressieren und auf die passenden Gruppen zuzuschneiden. Außerdem kann man die Beiträge der Follower analysieren, um zu sehen, welche Themen im Trend liegen und wofür sich diese begeistern.
  2. Sieh dir an, was die Konkurrenz macht. Dabei kannst du neue und ungenutzte Chancen für dein Unternehmen erkennen und dich als “Die Alternative” präsentieren.

LinkedIn Follower kaufen ist sinnlos

Von einer Möglichkeit raten wir jedoch ganz klar ab. Es gibt zwar genug Möglichkeiten, sich Follower zu kaufen, es bringt dir für dein Unternehmen aber gar nichts. Denn alle Follower, die du dort kaufen kannst, sind Fake-Accounts. Diese werden nicht mit deinem Profil interagieren und auch keine Community bilden können. Sie sind quasi “tot”. Sie werden dir somit auch nicht zu mehr Bekanntheit oder Reichweite verhelfen. Für ein organisches Wachstum sind sie also untauglich.

Fazit

LinkedIn bietet viele Möglichkeiten, sich als Firma attraktiv zu positionieren und treue Anhänger der eigenen Marke zu gewinnen. Dabei sollte ganzheitlich gedacht und gehandelt werden. Es bringt relativ wenig, sich auf einen Bereich zu konzentrieren und die restlichen außer Acht zu lassen. Sowohl der Content als auch das Community-Management sind elementare Faktoren für das Wachstum der LinkedIn-Community. Auch die Mitarbeiter sollten unbedingt in die LinkedIn-Strategie miteinbezogen werden. Werbliche und analytische Maßnahmen können durchaus wirksam sein und haben in der Follower-Generierung bei LinkedIn auch ihre Berechtigung. Wie schon am Anfang erwähnt, gibt es nicht das eine Erfolgsrezept, aber mit diesen kleinen Tipps und Tricks lässt sich schon viel bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

google penalty

Google Penalty: Was ist zu tuen?

Juni 8, 2018

Was ist ein Google Penalty und wie kann ich diesem entgegen wirken? Ein Google Penalty ist eine Abs...

Weiterlesen
beitragsbild google Ads kaufbereite Zielgruppen

Kaufbereite Zielgruppe

August 5, 2020

Google Ads: Kaufbereite Zielgruppen Die richtige Zielgruppe einer Google Ads Anzeige spielt zweifel...

Weiterlesen
beitragsbild vertriebskanaele

Remarketing & Retargeting: Potenzielle K...

März 17, 2021

Eine Möglichkeit, zielgenau im Internet zu werben, sind die Maßnahmen, die über Rema...

Weiterlesen