Wer suchet, der findet...

Search
Generic filters
zum Performance-Check!?

Google Analytics einrichten – die 8 Schritt-Anleitung

Google Analytics ist aus dem Online-Marketing und der Web-Analyse nicht mehr wegzudenken. Das mächtige Web-Analyse Tool bringt Licht ins Dunkle und hilft Webseitenbetreibern dabei, seine Nutzer besser zu verstehen und vorhandenes Werbebudget effizienter einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir in diesem Blogbeitrag für Einsteiger zeigen, wie Sie Google Analytics einrichten und welche Fallstricke Sie bei der Einrichtung erwarten. Auf geht´s!
 

Google Analytics einrichten: Google Analytics Account erstellen

Der erste Schritt zum eigenen Google Analytics Konto ist die Erstellung eines Accounts. Auf der Startseite von Google Analytics können Sie sich bequem anmelden und einen eigenen Account erstellen. Mit Ihrer Google Account Mailadresse und dem dazugehörigen Passwort melden Sie sich bei Google Analytics an und können mit der Einrichtung fortfahren.

HINWEIS: Sollten Sie noch über keinen Google Account verfügen so sollten Sie sich vorab einen Google Account einrichten.

Im nächsten Schritt müssen Sie für das Konto und die Property einen Namen anlegen, die passende Branche sowie die richtige Zeitzone auswählen. Anschließend erzeugt Google Analytics automatisch eine Tracking ID, die Sie auf Ihrer Webseite einbinden müssen, um das Nutzerverhalten auf Ihrer Webseite messen zu können. Dafür müssen die Datenschutzbestimmungen von Google akzeptiert werden.
 

Google Analytics einrichten: UA Tracking-Code erstellen und einbinden

Um den Google Analytics Tracking Code zu erstellen, gehen Sie auf den Reiter → Verwaltung → Property → Tracking Informationen → Tracking-Code. Den vorgegebenen Quellcode erhalten Sie auf dieser Seite, der dann von Ihrem Web-Entwickler in die Webseitenstruktur eingebaut werden kann.

<!– Global site tag (gtag.js) – Google Analytics –>
<script async src=“https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-XXXXXX-X“></script>
<script>
window.dataLayer = window.dataLayer || [];
function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
gtag(‚js‘, new Date());

gtag(‚config‘, ‚UA-XXXXXX-X‘);
</script>

Dieser Tracking Code sollte im Head-Bereich Ihrer Webseite (HTML) positioniert werden.

Tipp aus der Praxis: Gängige CMS Systeme wie WordPress, Typo3 und auch Shopsysteme wie JTL oder Shopware haben die Möglichkeit die Einbindung des UA-Codes via Plug-In vorzunehmen. Über das Plug-In wird lediglich der UA-Code eingetragen und das komplette Tracking Snippet seitenweit ausgespielt.
 

Google Analytics einrichten: IP-Adressen Anonymisierung

Um Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen, müssen Sie unbedingt dafür Sorge tragen, dass die IP-Adresse Ihrer Nutzer nicht mit an Google übergeben wird. Dazu muss folgende Anpassung am nativen Tracking Code von Google gemacht werden:

gtag(‚config‘, ‚UA-xxxxxxxx-x‘, { ‚anonymize_ip‘: true } );

Fertig sollte der Tracking-Code für die Google Analytics Einrichtung dann so aussehen:

<!– Global site tag (gtag.js) – Google Analytics –>
<script async src=“https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-XXXXXX-X“></script>
<script>
window.dataLayer = window.dataLayer || [];
function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
gtag(‚js‘, new Date());
gtag(‚config‘, ‚UA-xxxxxxxx-x‘, { ‚anonymize_ip‘: true } );

gtag(‚config‘, ‚UA-XXXXXX-X‘);
</script>

Wichtig: Wir haben in den beispielhaften Tracking Codes mit Platzhaltern gearbeitet. Die Codes UA-XXXXXX-X müssen durch den individuellen Code in Ihrer Property ausgetauscht werden. Nur so erheben Sie dann die Daten für Ihre Property. Alternativ zu der doch sehr “entwicklungslastigen” Einbindung, können Sie für die Integration des Google Analytics Codes auch den Google Tag Manager nutzen:
 

Google Analytics einrichten: Einbindung via Google Tag Manager

Der Google Tag Manager ist ein Verwaltungstool für Tracking-Software – dieser wird ebenfalls in den Head-Bereich einer Webseite und zusätzlich im Body Bereich integriert. Ein sogenannter Container beinhaltet in diesem Fall die Tags.

Für Google Analytics gibt es bereits einen vordefinierten Tag, den Sie verwenden können. Hier müssen Sie lediglich Ihren UA-Code (Tracking-ID) hinterlegen und den Trigger (Auslöser für die Datenübertragung) für das Feuern des Tags auf alle Seiten setzen. Auch hier ist die IP-Adressen Anonymisierung elementar. Fügen Sie hierfür ein “Festzulegendes Feld” hinzu mit dem Feldnamen “anonymizeIp” und dem Feld-Wert “true”. Mit diesem Befehl erfassen Sie keine personenbezogenen Daten mit Google Analytics.

Jetzt müssen Sie die Anpassungen nur noch veröffentlichen und schon erfassen Sie die ersten Daten. Ob diese richtig erfasst werden, prüfen wir im nächsten Schritt der Google Analytics Einrichtung.
 

Google Analytics einrichten: Datenerhebung prüfen

Ist der Tracking-Code von Google Analytics verbaut, dabei ist der Weg der Integration egal, können Sie im Google Analytics Konto überprüfen, ob die Daten richtig erfasst werden. Rufen Sie dazu in einem neuen Tab eine Seite Ihrer Webseite auf. In Ihrem Analytics Konto unter dem Pfad Verwaltung -> Property -> Tracking-Informationen -> Tracking-Code sollte jetzt angezeigt werden, dass der Tracking-Code aktiv ist und Daten erhebt. Hier sehen Sie ob Sie in den letzten 48 Stunden entsprechende Zugriffe auf dieser Property hatten.

Im Bereich “Echtzeit” können Sie je nachdem, wie viel Traffic Sie auf der Webseite haben, direkt die Benutzer nachvollziehen, die Ihre Webseite besuchen und Interaktionen mit dieser durchführen.
 

Google Analytics einrichten: Datenschutz & Opt-Out

Mit der Anonymisierung der IP-Adressen ist es leider nicht getan. Für die datenschutzkonforme Integration von Google Analytics sind noch weitere Schritte nötig, die Sie durchführen müssen.

1. Google Analytics Opt-Out

Sie müssen den Nutzern die Möglichkeit (die Option) geben, das Tracking zu deaktivieren, der sogenannte Opt-Out. Zudem müssen Sie sich das Einverständnis des Nutzers holen, dass Sie Daten für Marketingzwecke erheben. Mit einem sogenannten Cookie Consent Tool erfassen Sie die Datenströme und können Nutzern vor dem Besuch Ihrer Webseite die Wahl lassen, welches Tracking dieser zulassen möchte.

Zudem sollten Sie dem Nutzer in der Datenschutzerklärung eine Möglichkeit zum Opt-Out geben, sodass der Nutzer das Tracking jederzeit deaktivieren kann.

2. Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung

Eine weitere Vorraussetzung ist der Abschluss eines Auftragsdatenverarbeitungsvertrages mit Google. Diesen ist standardisiert in der Verwaltung von Google Analytics unter dem Pfad: Verwaltung → Kontoeinstellungen hinterlegt.

Unter “Details zum Zusatz zur Datenverarbeitung verwalten” können Sie die erforderlichen Informationen zu Ihrem Unternehmen machen und zum Beispiel den “Datenschutz-Verantwortlichen” bekannt geben.
 

Google Analytics einrichten: 5 Tipps für bessere Daten

Glückwunsch – Google Analytics ist nun eingerichtet. Jedoch heißt das nicht, dass Ihr Google Analytics nun schon komplett zu nutzen ist. Es gibt noch weitere Einrichtungen, die über die Grundeinrichtung hinausgehen. Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen noch 5 Tipps für Google Analytics mit auf den Weg geben:

Tipp 1: eCommerce Tracking

Haben Sie einen Onlineshop: Richten Sie das eCommerce Tracking ein. Wie das funktioniert? – Das zeigen wir Ihnen in einem zukünftigen Blogbeitrag.

Tipp 2: Interne Suche messen

Sie haben eine interne Suche auf der Webseite? – Dann tracken Sie die internen Suchanfragen, um Ihren Content auszubauen und ggf. die Leistungen zu erweitern. Wie das funktioniert? – Das zeigen wir Ihnen in einem zukünftigen Blogbeitrag.

Tipp 3: Suchmaschinen zuweisen

Nativ werden bereits einige Suchmaschinen von Google Analytics dem Channel “Organische Suche” zugewiesen. Jedoch gibt es noch weitere Suchmaschinen, die unter die Verweise fallen. Diese sollten ebenfalls entsprechend zugewiesen werden. Wie das funktioniert? – Das zeigen wir Ihnen in einem zukünftigen Blogbeitrag.

Tipp 4: Conversions messen

Conversions sind betriebswirtschaftlich bewertbare Webseiten Ziele – diese Ziele können Sie als Zielvorhaben in Google Analytics hinterlegen und zeitgesteuerter Ihre Marketing Maßnahmen steuern. Wie das funktioniert? – Das zeigen wir Ihnen in einem zukünftigen Blogbeitrag.

Tipp 5: Interne Zugriffe filtern

Filtern Sie Zugriffe Ihrer Mitarbeiter und Partner heraus. Diese Zugriffe verfälschen die Ergebnisse in Google Analytics und können zu falschen Entscheidungen beitragen. Aus diesem Grund sollten interne Zugriffe entsprechend herausgefiltert werden. Wie das funktioniert? – Das zeigen wir Ihnen in einem zukünftigen Blogbeitrag.

 

Fazit zur Google Analytics Einrichtung

Google Analytics ist ein mächtiges Tool und die Einrichtung ist entscheidend. Schnell macht man an dieser Stelle Fehler, die dazu führen, dass falsche Marketing-Investitionsentscheidungen getroffen werden. Aus diesem Grund ist die Phase der Google Analytics Einrichtung umso wichtiger. Gerne unterstützen wir Sie als erfahrene Google Analytics Agentur bei der Einrichtung Ihres Trackings und erstellen ein entsprechendes Tracking Konzept. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Das könnte Sie auch interessieren:

Content Tracking

Content Tracking? – darum sollten Sie I...

September 26, 2018

Mit Content Tracking den Wert des Content Marketings bestimmen Was ist das eigene Content Marketing...

Weiterlesen
günstiges seo

Günstiges SEO: Warum billig sehr schnell teu...

April 17, 2019

Günstiges SEO: Warum der Preis nicht allein entscheidet. In diesem Blogbeitrag wollen wir uns mit ...

Weiterlesen
kostenlose seo hilfe

Kostenlose SEO Hilfe

Mai 23, 2018

SEO Hilfe mit kostenlosen SEO Tools Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein breites Feld und schnell...

Weiterlesen