beitragsbild facebookadsguide

Wenn du gesponserten Content auf Facebook und Instagram für deine Zielgruppe veröffentlichen willst, kommst du kaum an dem Facebook Werbeanzeigenmanager vorbei. In diesem Tool kannst du deine Anzeigengruppen verwalten und deine Werbung gezielt aussteuern. Welche Möglichkeiten dir der Facebook Werbeanzeigenmanager bietet und wie du mit ihm möglichst effizient arbeiten kannst, möchten wir dir in diesem Blogbeitrag zeigen. Los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

Wozu Facebook Werbung schalten?

Zunächst möchten wir dir näher bringen, warum du Werbung auf Facebook schalten solltest und gleichzeitig, welche Targeting-Möglichkeiten dir im Werbeanzeigenmanager geboten werden.

Allein die Plattform Facebook kann monatlich 2,6 Milliarden aktive Nutzer verzeichnen. Die Gesamtreichweite mit Instagram, Messenger, Whatsapp und Audience Network ist deutlich höher. Somit ist es sehr wahrscheinlich, dass auch du mit deiner Werbung potenzielle Kunden auf Facebook erreichen kannst. Die Kunst besteht nun darin, auch die richtigen Nutzer ausfindig zu machen und mit dem passenden Content zu bespielen.

Hier kommt das umfassende Targeting von Facebook ins Spiel. Unter dem Begriff Targeting (engl. target = Ziel) versteht man die genaue Zielgruppenansprache im Online-Marketing. Der Werbeanzeigenmanager bietet dir zum einen die Möglichkeit, deine Nutzer nach demografischen Merkmalen wie Geschlecht, Alter und Standort zu erreichen, zum anderen auch nach Verhaltensweisen, Lebensereignissen, Interessen und weiteren Faktoren. Damit gibt dir Facebook eine große Auswahl an Targeting-Möglichkeiten, womit du genau die richtige Zielgruppe erreichen kannst.

Zusätzlich kannst du bei Facebook fast jedes Format für dein Unternehmen bewerben. Ob Bilder, Videos, Textbeiträge, Veranstaltungen oder Angebote, dir sind hier kaum Grenzen gesetzt. Diese Beiträge liefern dir schnelle Ergebnisse und sind grundsätzlich effektiv und bezahlbar. Aber wie genau du diese einrichtest und mit dem Werbeanzeigenmanager arbeitest, bringen wir dir im Laufe dieses Blogbeitrags näher.

Erstelle dein Werbeanzeigenmanager-Konto

Wenn du dich bei Facebook registrierst, verfügst du automatisch über ein Werbekonto. Dieses Konto kannst du über die linke Spalte auf der Facebook Startseite erreichen.

Mit dem Klick auf “Werbeanzeigenmanager” öffnet sich dieser direkt im Ads Konto des angemeldeten Nutzers.

Über den Facebook Business Manager lassen sich nun noch weitere Werbekonten anlegen. Je nachdem wie hoch die Ausgaben deiner Werbekonten sind, kannst du auch mehr als 5 Werbekonten hinzufügen. 

Der Business Manager Account wird jeweils pro Unternehmen und verwaltete Unternehmenseinstellungen wie Facebook-Seite, Werbekonten, Produktkataloge oder das Facebook Pixel angelegt. Über den Business Manager kannst dich auch mit anderen Business Managern verbinden und so unternehmensübergreifende Zugänge verwalten.

Funktionen des Werbeanzeigenmanagers

In deinem Werbeanzeigenmanager verwaltest du alle Kampagnen und Werbeanzeigen, die du auf Facebook und Instagram veröffentlichen möchtest. Grundsätzlich brauchst du keinen getrennten Werbeanzeigenmanager für Facebook und Instagram. Über die Aussteuerung in den Anzeigengruppen kannst du festlegen, ob deine Anzeige auf Instagram oder Facebook ausgespielt werden soll. Doch dazu später mehr. 

Der Werbeanzeigenmanager ist grundsätzlich unterteilt in die Kampagnenebene, die Anzeigengruppenebene und die Werbeanzeigenebene. Das sind die drei Reiter, die du im Werbeanzeigenmanager findest.

Zudem hast du mit der unteren Leiste die Möglichkeit, eine neue Kampagne zu erstellen. Wie du siehst, sind noch weitere Funktionen wie Duplizieren, Bearbeiten, A/B-Test, Regeln und Im-oder Export und viele mehr gegeben. Die Tools vereinfachen dir die tägliche Arbeit im Werbeanzeigenmanager.

Im rechten Teil findest du weitere Funktionen, die dir dabei helfen, deine Kampagne auszuwerten. Unter “Anpassen” kannst du deine Spalten erweitern und deine Ansicht um weitere Kennzahlen erweitern. Du kannst dir auch eine benutzerdefinierte Ansicht zusammenstellen, wo alle Kennzahlen enthalten sind, die für dich wichtig sind.

Hinter den 3 Punkten verbirgt sich noch die “Aufschlüsselung”, die deine Ergebnisse in bestimmte Kriterien wie Geschlecht, Alter oder Platzierung auf Anzeigengruppenebene unterteilt. Ausführliche Berichte zu deinen Kampagnen erhältst du unter dem Punkt “Berichte”. Hier werden alle wichtigen Kennzahlen in einer Tabelle zusammengetragen und können von dir heruntergeladen werden.

Kampagne im Werbeanzeigenmanager einrichten

Nachdem du nun die grundsätzlichen Funktionen des Facebook Werbeanzeigenmanagers kennst, möchten wir dir noch zeigen, wie du eine Kampagne einrichten kannst.

Mit dem Klick auf “+ Erstellen” öffnet sich ein Fenster, wo du dein Kampagnenziel festlegen musst. Du kannst hier zwischen 11 verschiedenen Zielen wählen, wobei du darauf achten solltest, was du mit der Kampagnen erreichen möchtest.

Gib deiner Kampagne noch einen deutlichen Namen und klicke auf Weiter. Auf der Kampagnenebene kannst du zusätzlich noch ein Kampagnenbudget einrichten.

Die nächste Ebene ist die Anzeigengruppenebene. Hier kannst du einen Zeitplan erstellen, Budget hinzufügen, Zielgruppen auswählen und Placements verwalten. Der wichtigste Punkt ist auf dieser Ebene wohl die Wahl der Zielgruppe. Wie bereits erwähnt, hast du bei dem Targeting auf Facebook viele verschiedene Alternativen. Zunächst kannst du deine Zielgruppe nach Standort, Alter und Geschlecht eingrenzen. Der Bereich “Detailliertes Targeting” eröffnet dir die Möglichkeit der Ausrichtung auf Interessen, Verhaltensweisen, Lebensereignisse und mehr.

Im nächsten Schritt kannst du Einstellungen zu den Platzierungen vornehmen.

Hier kannst du unter anderem entscheiden, ob du nur auf Facebook oder auch Instagram deine Werbeanzeige ausspielen möchtest.

Nun wird es Zeit, deine Bilder, Videos und Texte in den Werbeanzeigenmanager einzupflegen. Dafür wechselst du in die nächste Ebene, welche die Werbeanzeigenebene ist. Du kannst hier auswählen, ob du eine neue Werbeanzeige erstellen möchtest oder einen bestehenden Beitrag verwendest. 

Verwendest du einen bestehenden Beitrag, kannst du keine Änderungen am Text oder Bild vornehmen. Solltest du dich für eine neue Werbeanzeige entscheiden, kannst du zwischen Bild- und Video-Format, einer Carousel Ad oder der Collection wählen. Über “Medien hinzufügen” kannst du deine Bilder oder Videos hochladen und diese in die Werbeanzeige einfügen. Zusätzlich benötigst zu einen Text, der über deiner Anzeige erscheint und dein Produkt oder deine Dienstleistung erklärt. Zuletzt musst du einen Link hinzufügen, der zu deiner Webseite führt.

Nachdem du mit deiner Anzeige zufrieden bist, kannst du diese überprüfen und veröffentlichen. Nun hast du erfolgreich deine Anzeige im Werbeanzeigenmanager erstellt und hochgeladen.

Fazit

Der Facebook Werbeanzeigenmanager bietet dir viele Möglichkeiten, um deine Anzeigen auf Facebook oder Instagram zu verwalten. Zudem bekommst du umfassende Informationen zu der Performance deiner Werbeanzeigen und kannst dir sogar individuelle Berichte erstellen. Durch das detaillierte Targeting kannst du zudem die geeignete Zielgruppe für dein Unternehmen auswählen und so die passenden Nutzer erreichen. Zuletzt hast du viele Optionen, deine Anzeige zu gestalten und so die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen. Wenn du also den Facebook Werbeanzeigenmanager noch nicht nutzt, wird es Zeit, dies zu ändern.

Falls du bei der Entwicklung einer Strategie und der Einrichtung deiner Werbeanzeigen Unterstützung benötigst, melde dich für ein kostenlosen Erstgesprächs bei uns.

Wir freuen uns auf deinen Kontakt!

Das könnte Sie auch interessieren:

Beitragsbild Amazon Marketing Agentur

Case-Study – MPO

August 21, 2019

Die Anzahl der konkurrierenden Händler auf Amazon Marketplaces nimmt jedes Jahr deutlich zu, was im...

Weiterlesen
Bildschirmfoto 2021 05 19 um 09.56.29 1

Contentbär – SEO-Contest 2021 im Überblic...

Mai 10, 2021

Contentbär im SEO-Contest 2021 gesichtet War es der sprichwörtliche Bär im Porzellanladen oder d...

Weiterlesen
google disavow tool

Google Disavow Tool

Mai 16, 2018

Links abwerten mit dem Google Disavow Tool OffPage SEO ist eine der tragenden Säulen für die prof...

Weiterlesen