Wer suchet, der findet...

Search
Generic filters
zum Performance-Check!?

Der erste Schritt für einen Kunden zur Interaktion mit einem Unternehmen besteht fast immer darin, auf einen Link zu klicken, sei es in den Google-Suchergebnissen, in einer Anzeige oder auf einer Website. Wenn kein entsprechender Klick erfolgt, gelangt der Nutzer nicht einmal in Ihren Marketing-Funnel. Daher ist es wichtig, die CTR zu berücksichtigen, um die Attraktivität Ihrer Anzeigen bewerten und gegebenenfalls verbessern zu können.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen wichtige Faktoren und die besten Tricks, wie sie die CTR Ihrer Google Adwords Anzeigen steigern können. Los geht’s!

„Click Through Rate“ (CTR) ist ein Key Performance Indicator aus dem Online-Marketing, welches die Beziehung zwischen der Anzahl der Linkklicks und der Gesamtzahl der Impressionen anzeigt. In der Suchmaschinenoptimierung kommt es für eine gute Klickrate hauptsächlich darauf an, die Komponenten Ihrer Snippets (wie Titel, Beschreibung usw.) so zu optimieren, dass möglichst viele User auf Ihre Seite klicken. Im Bereich SEA liegt der Fokus jedoch hauptsächlich darin, das Interesse der Nutzer zu wecken und diese zum Klicken auf Anzeigen zu motivieren.

Google Ads CTR-Optimierung: Vorteile einer hohen CTR:

Hohe Klickraten bieten Ihnen einige Vorteile. Einerseits steigt durch eine hohe CTR Ihr Traffic auf der Website, da mehr Nutzer über Werbeanzeigen auf Ihre Seite weitergeleitet werden. Dadurch erhöht sich die Anzahl potenzieller Kunden, was wiederum die Conversion-Raten erhöhen kann. Darüber hinaus wirkt sich eine hohe Click-Through-Rate auch positiv auf den Qualitätsfaktor Ihrer Anzeige aus, sodass Sie eine bessere Position zu einem niedrigeren Preis erzielen können. 

Google Ads CTR-Optimierung: CTR berechnen:

Die CTR ist einfach zu berechnen: Hierfür müssen Sie nur die Anzahl Ihrer Klicks mit der Gesamtzahl der Impressionen ins Verhältnis setzen und dann das Ergebnis mit 100 multiplizieren, um den Prozentsatz zu erhalten. 

Anzahl der Klicks / Anzahl der Impressionen * 100 = CTR

Google Ads CTR-Optimierung: Das könnten Gründe Ihrer niedrigen CTR sein:

  • Position der Anzeige: Erstens ist die Position Ihrer Anzeige ein mögliches Indiz dafür, weshalb die CTR zu niedrig ist. Die meisten Nutzer klicken nur auf die Anzeigen, die bei Google auf der ersten Seite angezeigt werden. Fällt Ihre Anzeige nicht darunter, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Sie eine hohe Klickrate erzielen.
  • Unpassende Keywords: Ein weiterer Grund für Ihre niedrige Click-Through-Rate könnte sein, dass Ihre Anzeige nicht mit den von Ihnen eingetragenen Keywords übereinstimmen. Wenn Nutzer in der Anzeige ihren eingegebenen Suchbegriff nicht finden, wird ihnen das Gefühl vermittelt, dass sie auf dieser Seite auch nicht fündig werden. Somit wird auf ein Klick verzichtet. Auch nicht ansprechende Anzeigentexte oder Anzeigentexte mit Grammatik- und Rechtschreibfehlern wirken auf Nutzer unseriös und werden daher nicht angeklickt.
  • Wenige Anzeigenerweiterungen: Die Anzeige enthält möglicherweise zu wenige oder im schlimmsten Fall gar keine Anzeigenerweiterungen. Wenn Sie Ihre Anzeige ohne Anzeigenerweiterungen einrichten, wird die Anzeige in der Nutzerbasis kaum hervorgehoben und sticht so neben den Anzeigen Ihrer Konkurrenten nicht heraus.
  • Falscher Standort: Zuletzt können Sie auch mit einer niedrigen CTR rechnen, wenn Anzeigen zur falschen Tageszeit oder am falschen Standort geschaltet werden. Für viele Online-Shops spielt die Zeit oder der Standort eine wichtige Rolle. Beispielsweise erreichen Shops, die im B2B-Bereich tätig sind, ihre potenziellen Kunden überwiegend in der Woche zur gewohnten Arbeitszeit. Bieten Sie eine Dienstleistung an, die nur an bestimmten Standorten erworben werden kann, so ist es ebenfalls ratsam, Ihre Anzeigen nur in den entsprechenden Standorten auszuspielen. Somit werden unpassende Klicks vermieden. Bei Display-Anzeigen liegt der Grund für die niedrige Klickrate hauptsächlich in einer unpassenden Platzierung.

Google Ads CTR-Optimierung: Unsere Tipps:

Nachdem Sie den Grund für die schlechte Click-Through-Rate ermitteln und beheben konnten, können Sie Ihre CTR mithilfe der folgenden Tipps optimieren:

Passende und interessante Anzeigentexte:

Der Anzeigentext sollte das Hauptkeyword und den Markennamen beinhalten. Wichtig ist dabei, dass diese in einen sinnvollen, emotionalen und motivierenden Text eingebettet sind. Dadurch kann der Suchende sich mit der Anzeige identifizieren und die Klickwahrscheinlichkeit steigt. Auch in den Pfaden können passende Keywords zu mehr Klicks führen.

Die Anzeige sollte im Text das Hauptkeyword und den Namen Ihrer Marke oder der zu bewerbenden Marke enthalten. Achten Sie darauf, dass der Inhalt Ihrer Anzeigen aussagekräftig, emotional und interessant geschrieben ist. Auf diese Weise wird die Aufmerksamkeit der User angeregt und sie tätigen mit höherer Wahrscheinlichkeit einen Klick auf Ihre Anzeige und nicht auf die Ihrer Konkurrenten.

Unique Selling Proposition und Call-to-Actions :

Darüber hinaus sollten sie Alleinstellungsmerkmal Ihres Produktes (Unique Value Proposition – USP) und Call-to-Action (CTA) in der Anzeige enthalten sein.

Bei USPs handelt es sich um besondere Alleinstellungsmerkmale Ihres Produkts oder Ihrer Marke. Hier können Sie beispielsweise mit besonders günstigen Preisen, einer einzigartigen Qualität, der Nachhaltigkeit Ihrer Produkte, Flexibilität in der angebotenen Dienstleistung oder positiven Bewertungen werben. Diese Alleinstellungsmerkmale stechen besonders in der überschrift heraus. Die Verwendung von eingetragenen Markenzeichen ist ebenfalls von Vorteil, da Produkte mit ® oder ™ Symbolen mehr Vertrauen gewinnen und höhere Klickraten erzielen.

Call-to-Actions sind ebenfalls in den überschriften Ihrer Anzeigen zu empfehlen. Mögliche CTAs wären:

  • Jetzt online bestellen
  • Jetzt informieren
  • Fragen Sie unverbindlich an
  • Jetzt kostenlos anrufen
  • Entdecken Sie hier mehr
  • Jetzt kostenlos anfragen

Anzeigenerweiterungen integrieren:

Anzeigenerweiterungen helfen Ihnen dabei, die Werbung überzeugender und auffälliger zu gestalten. Sie können von anderen Anzeigen unterschieden werden, da sie den Nutzern einen Mehrwert in Bezug auf Informationen und interaktive Optionen bieten. Empfehlenswerte Anzeigenerweiterungen, mit denen Sie die Klickrate verbessern können, sind zum Beispiel Sitelinks, Snippets, Standorterweiterungen, Anruferweiterungen oder Rezensionserweiterungen.

Fazit der Google Ads CTR-Optimierung

Mit unseren Tipps und Tricks zeigen wir Ihnen, wie Sie die Click-Through-Rate Ihrer Google Adwords Anzeigen erhöhen können

Wir als 360° Online-Marketing-Agentur können Sie effektiv in der Optimierung Ihres Online-Auftrittes unterstützen. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf und starten Sie noch heute mit Google Adwords Anzeigen durch!

Das könnte Sie auch interessieren:

Absprungrate - Minimieren

Absprungrate senken: So geht´s!

Januar 29, 2020

Absprungrate senken: Brandheiße Tipps für niedrige Bounce Rates Ein jeder Webseitenbetreiber kenn...

Weiterlesen
SEP Service

SEO Service

Januar 15, 2018

Was macht einen guten SEO Service aus? SEO ist das Gold des digitalen Zeitalters. Unternehmen, die ...

Weiterlesen

Google Analytics Interne Suche einrichten...

Mai 25, 2020

Google Analytics Interne Suche Tracking einrichten: Die ultimative Anleitung Wissen Sie wonach au...

Weiterlesen