X
Jetzt durchstarten!

Die Online-Sprache ist komplex. Sie funktioniert bekanntlich etwas anders als die normale gesprochene Sprache. Alles läuft über Befehle. Dazu gehört auch RegEx. Doch was genau ist RegEx, wie funktioniert es und wie wende ich es optimal an? Diese Fragen bekommst du in diesem Beitrag beantwortet. Zudem erhältst du zum besseren Verständnis greifbare Beispiele, die dir deine Anwendungsmöglichkeiten aufzeigen. Los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

 

Was bedeutet RegEx und wofür wird es genutzt?

Zuerst sollte geklärt werden, wofür die Abkürzung RegEx überhaupt steht. Die Abkürzung setzt sich aus zwei Wörtern zusammen. Im Englischen steht Reg dabei für regular und Ex für expression. Ins Deutsche übersetzt, heißt es dann folgerichtig regulärer Ausdruck.

Der Ursprung der regulären Ausdrücke liegt in der theoretischen Informatik. Dort werden sie verwendet, um Mengen von Zeichenketten, mit Hilfe bestimmter syntaktischer Regeln, zu beschreiben. Beispielsweise können RegEx-Befehle als Filter- und Suchfunktion in großen Text- oder Codierungspassagen dienen.

Bevor wir uns aber auf die Verwendung von regulären Ausdrücken im Online Marketing beziehen, nutzen wir zur Verbildlichung des Prinzips und möglichen Verwendung dieser Ausdrücke das kurze Beispiel eines Programmierers: Der Code des Programms besteht aus mehreren zehntausend Zeilen. Dem Programmierer fällt auf, dass er durchgängig einen bestimmten Fehler mehrfach in seine Codierung integriert hat. Anstatt jede Zeile aufwendig zu durchsuchen, kann er mit Hilfe von RegEx-Ausdrücken ganz einfach eine beliebige Zeichenkette (Strings) aus der Codierung herausfiltern, anzeigen lassen und dann ersetzten. 

Bezogen auf das Online Marketing finden reguläre Ausdrücke beispielsweise bei der Arbeit mit Google Analytics oder bei einem 301-Redirect in der .htaccess-Datei Anwendung. Wie das aussieht und worauf du achten musst, erfährst du im Folgenden!

 

Die wichtigsten regulären Ausdrücke auf einen Blick (Cheat-Sheet)

Um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie solche RegEx-Ausdrücke aussehen, bekommst du hier eine praktische Übersicht.

SyntaxBedeutungBeispielÜbereinstimmung(enKeine Übereinstimmung(en)
^Beginnt mit^TestTest, TestosteronMein Test
$Endet mitTest$TestTestosteron
?Null oder eins der bisherigen ZeichenTests?123Test123, tests123TestO123
*Null oder mehr der bisherigen ZeichenGoo*gleGogle, Google, GooogleGoggle
+Eins oder mehr der bisherigen ZeichenGoo+gleGoogle, GooogleGogle, Goggle
{n}Genau „n“ oft/malG{3}GGGG, GG
{n,m}Von „n“ bis „m“ malG{3,5}GGG, GGGG, GGGGGG, GG, GGGGGG
{n,}Mindestens „n“ malLas{2,}oLasso, Lassso, LassssoLaso, Lao
.Ein oder irgendein einzelnes ZeichenLas.oLasso, LasooLaso
.*Joker, WildcardMein.*Mein Lasso, MeinlassoLasso
|OderLasso|SeilLasso, Lassos, SeilCowboy
[abc]Eins dieser Zeichen muss enthalten seinanaly[zs]eanalyse, analyzeanalyxe
[a-z]Eins der Zeichen innerhalb dieser Zeichenkette muss enthalten seinLasso[2-4]Lasso2, Lasso3Lasso1, Lasso5
[^abc]Keins dieser Zeichenanaly[^ze]eanalyxeanalyse, analyze
[^a-z]Keins dieser Zeichen innerhalb dieses ZeichenraumsLasso[^2-4]Lasso1, Lasso5Lasso2, Lasso3
()Gruppe^(Lasso|analyse)[0-9]Lasso1, analyse4Lassoanalyse2
\Ein bestimmtes RegEx-Zeichen entwertetUSD\$20USD$20, USD$200USD20, USD200

PDF-Download Cheat-Sheet

Ganz klar, wer diese Ansammlung von Ausdrücken das erste Mal zu Gesicht bekommt, fragt sich: Und wie ziehe ich daraus jetzt einen Vorteil und wende diese an? Im nachfolgenden Teil zeigen wir dir ein Beispiel von Google Analytics

Für die Anwendung von RegEx in Google Analytics nehmen wir das folgende Beispiel: Du bist an einem Punkt angekommen, an dem die normalen Filter bei Google Analytics für deine Zwecke nicht mehr ausreichen und du es trotzdem schaffen willst, nach bestimmten Bereichen zu segmentieren oder zu filtern.

An dieser Stelle kommt die Nutzung der “Entsprechende RegExp”-Funktion ins Spiel.

 

 

Sinnvolle Anwendungsgebiete von RexEx in Google Analytics

  • Der Datenansichtsfilter beispielsweise zur Filterung bestimmter IP-Adressen
  • Landingpages
  • Channel-Gruppierungen
  • Segmentierungen
  • Zielvorhaben (Zielvorhaben-Trichter)
  • Content-Gruppierungen
  • Seitenfilter
  • Benutzerdefinierte Berichte

Das nun folgende Beispiel ist rein fiktiv und soll dir zeigen, wie du einen Filter mit Hilfe von RegEx in Google Analytics anwendest. Unser Ziel ist es nachzuvollziehen, wie viele User deine Landingpages besucht haben, die in der URL „/was“ oder „/wie“ enthalten. In diesem Fall werden es Blogbeiträge sein, die auf bestimmte Fragen antworten, wie beispielsweise “Was kostet eigentlich Instagram-Werbung?” oder “Wie erkennt man professionelle SEO Dienstleistungen?”.

 

 

Vor der Filterung sehen wir unten rechts am Bildschirmrand, dass uns Google Analytics 2029 unterschiedliche URLs auswirft. 

Es wäre extrem aufwendig, 2029 verschiedene URLs zu durchsuchen. Deshalb nutzen wir die oben beschriebene Filteroption „Entsprechende RegExp“.

Dazu nutzen wir die folgenden RegEx-Befehle, um die entsprechenden URLs herauszufiltern:

  • Wir beginnen mit dem Zirkumflex „^“, um den Start zu signalisieren.
  • Darauf folgt der Teil der URL „/was“.
  • Daraus wird „^/was“.
  • Da wir nach zwei Fragewörtern suchen, machen wir dasselbe mit dem Wort „wie“ ^/wie.
  • Jetzt wird nur noch das „oder“ benötigt, also nutzen wir die Pipe „|“.
  • Letztendlich setzten wir beide Filtermuster zusammen und erhalten „^/was|^/wie“.
  • Und wenn du dir das zweite Zirkumflex und das zweite Slash sparen willst, klammerst du einfach diese beiden, wie in der Mathematik, aus: ^/(was|wie)

In der Sucheingabezeile von Google Analytics sieht dies dann wie folgt aus:

 

 

Und wie erwartet, ist uns diese Eingabe behilflich und filtert alle URLs mit dem Verzeichnisbeginn „/wie“ oder „/was“ heraus.

 

 

Jetzt haben wir anstatt 2029 Ergebnissen, nur noch 68 Ergebnisse, die unsere Filterbedingung erfüllen.

Es ist zwar möglich ein neues Segment zu erstellen, wenn du aber auf die Schnelle einige URLs nach deinen Bedürfnissen oder Kriterien miteinander vergleichen willst, spart dir RegEx Zeit

 

301-Weiterleitung in der .htaccess-Datei mit Hilfe von RegEx

Das zweite Beispiel, welches den Nutzen von RegEx nochmals bestätigt, ist die 301-Weiterleitung einer URL mit Hilfe von RegEx und der .htaccess-Datei. Dazu tauchen wir etwas tiefer in die RegEx-Materie ein. Nehmen wir an, du willst einen Redirect von einer non-www auf eine www-domain einrichten. Dazu nehmen wir folgenden Eintrag in der .htaccess-Datei vor:

RewriteEngine On

RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.domain\.de$ [NC]

RewriteRule ^(.*)$ http://www.domain.de/$1 [L,R=301]

RewriteEngine On“ aktiviert das Rewrite Modul im Webserver, welches die Umleitungen durchführt.

  • RewriteCond” gibt an, welche Bedingung zutreffen muss, damit die folgende Zeile mit der RewriteRule ausgeführt wird – respektive, dass weitergeleitet werden soll.

Dabei ist „%{HTTP_HOST}“ ein Teil des HTTP Headers, den wir an dieser Stelle außer Acht lassen wollen.

  • Der RegEx-Befehl „!“ (NOT / logisches Nicht / Negation) gibt an dieser Stelle an, dass alle aufgerufenen Ziel-URLs, die nicht mit www.domain.de beginnen, umgeleitet werden sollen.
  • Der „\“ gibt an, dass der Punkt, welcher eigentlich auch ein Teil eines regulären Ausdrucks ist, nicht als dieser gewertet wird, sondern als tatsächlicher Punkt in der URL. Das „$“ beendet den Teil der umgeleitet werden soll. Das [NC] bedeutet, dass alles in Kleinbuchstaben konvertiert wird. Beispielsweise www.DOMAIN.de in www.domain.de. 
  • RewriteRule” beschreibt die Regel, nach der die Ziel-URL ersetzt wird und auf welche weitergeleitet werden soll.
  • Die Kombination der regulären Ausdrücke „^(.*)$“ bedeutet, dass alle Zeichen, die vorher in der “RewriteCond” festgelegt wurden, durch die darauffolgende URL ersetzt beziehungsweise in diesem Fall weitergeleitet werden sollen.
  • „[L,R=301]“ bezeichnet mit R=301 den redirect-301. Das „L“ signalisiert das Ende der Definition für den Rewrite.

 

Fazit zur Anwendung von Regex

Vor allem die Anwendung von RegEx in Google Analytics ist etwas, das jedem Web-Analysten bekannt sein sollte. Ein nützlicher Faktor ist noch zu berücksichtigen: Es gibt verschiedene Formen von RegEx, je nach Programmiersprache. Und nicht alle RegEx-Befehle, die beispielsweise in Python funktionieren, können auch bei Google Analytics angewendet werden, da RegEx bei Google Analytics beispielsweise auf RegEx Perl beruht. Du hast weitere Fragen oder benötigst Unterstützung oder Informationen zur RegEx oder Google Analytics? Nimm Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen dich gerne!

Das könnte Sie auch interessieren:

Was kostet Onlinemarketing

Was kostet eigentlich Onlinemarketing?

November 18, 2016

Die Fragen aller Fragen: Was kostet Onlinemarketing? Häufig werden wir von Kunden gefragt: “Was ...

Weiterlesen

Facebook Ads Retargeting Strategien

August 10, 2020

Unsere 6 besten Facebook Retargeting Strategien Das Retargeting ist das wichtigste Standbein von vi...

Weiterlesen

Online Marketing KPI: Messen & Steuern

Juni 22, 2018

Online Marketing KPI´s: Aus der Schaltzentrale des Online Marketings Key Performance Indicators (k...

Weiterlesen