beitragsbild marketingfirma

Durch die voranschreitende Digitalisierung hat sich das Such- und Kaufverhalten der Gesellschaft komplett verändert und das klassische Marketing wurde durch den Aufschwung neuer Technologien abgelöst. Infolge dessen nimmt der Einfluss von Online-Kanälen stark zu. Doch was ist E-Marketing und welche Möglichkeiten bieten sich hier für dein Unternehmen? Die Antwort auf diese und viele weitere Fragen findest du im folgenden Beitrag. Los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

 

Definition E-Marketing

E-Marketing steht für elektronisches Marketing und umfasst alle Werbemaßnahmen, die mithilfe von digitalen Technologien umgesetzt werden. Oft wird E-Marketing auch als “digitales Marketing” bezeichnet und ist im Grunde gleichbedeutend. Unternehmen setzen digitale Kanäle wie die Google-Suche, soziale Medien und ihre eigene Webseite ein, um mit ihren bestehenden und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Zusätzlich hilft E-Marketing Unternehmen beim Markenaufbau und der Leadgenerierung. Das E-Marketing umfasst sowohl alle Online-Kanäle als auch Prozesse, die “offline” stattfinden – Beispiele hierfür sind digitale Displaywerbungen, SMS-Kampagnen oder Apps, die offline funktionieren. 

Das Online-Marketing ist ein Teilbereich des E-Marketing, jedoch mit der Einschränkung, dass hier eine “live” Internetverbindung notwendig ist.

E-Marketing gewinnbringend für dein Unternehmen nutzen

Das E-Marketing besteht aus vielen verschiedenen Instrumenten (unten aufgeführt), mit denen unterschiedliche Ziele deines Unternehmens verfolgt werden können. Eine Digital-Marketing-Strategie ist in der Regel eine Verzahnung dieser verschiedenen Maßnahmen, um Schnittstellen zwischen deinem Unternehmen und potenziellen Kunden zu schaffen. Zugleich muss darauf geachtet werden, dass die Bedürfnisse, Anforderungen und Erwartungen des Users gegenüber dem jeweilig Medium erfüllt werden. Des Weiteren ist das digitale Marketing ein langfristiger und dynamischer Prozess. Dieser kann nur mit regelmäßiger Betreuung und Überwachung langfristig Erfolge einbringen.

Ziel sollte sein, dass das E-Marketing den User während seiner Customer-Journey in seinen Bedürfnissen komplementiert und den verschiedenen Schnittstellen (Touchpoints) gerecht wird. Aus unternehmerischer Sicht sollten die Maßnahmen so eingeleitet werden, dass diese zur Erreichung der vorher festgelegten Ziele führen. Ziele können beispielsweise die Steigerung der Produkt- und Markenbekanntheit, Neukundengewinnung, Steigerung der Zugriffszahlen der eigenen Webseite/Shops oder die bessere Platzierung in Suchmaschinen sein. Um das E-Marketing gewinnbringend zu nutzen, werden wir im folgendem Abschnitt die Unterschiede gegenüber dem klassischen Marketing und die Vorteile des E-Marketings aufführen.

Vorteile im E-Marketing

Im Gegensatz zum klassischen Marketing liegt ein wesentlicher Vorteil des E-Marketings in der Messbarkeit – hier lässt sich mithilfe von Daten ein genaueres Bild der Customer-Journey zeichnen sowie die Effektivität der einzelnen Werbemaßnahmen bewerten. Impressionen, Klicks oder die Conversion Rate sind beispielsweise Kennzahlen, die bei der Analyse der Effektivität betrachtet werden. Doch mit zunehmender Datenmenge steigt auch die Komplexibilität. Umso wichtiger werden analytische Fähigkeiten, welche zur Verknüpfung verschiedener Datenquellen, Visualisierung und Auswertung dieser gebraucht werden. 

Ein weiterer Vorteil des E-Marketings liegt in der Personalisierung. Durch die verfügbaren Daten bieten sich Möglichkeiten, Nachrichten gezielter und personalisierter auszuspielen. Beispielhaft zu nennen wären Produkte, über die sich ein User in jüngerer Vergangenheit informiert hat und die ihm im Anschluss durch eine Retargeting-Kampagne angezeigt werden. 

Des Weiteren ist die Automatisierung von Prozessen ein entscheidender Faktor im E-Marketing. Zahlreiche Tools vereinfachen die automatisierung von manuellen, operativen Prozessen. Beispiele hierfür sind: 

  • E-Mail Kampagnen beziehungsweise Newsletter → User erhalten automatisierte E-Mails mit den wichtigsten Informationen.
  • Social Media Automatisierung → Tools, mit denen Social Media Posts über Wochen oder Monate hinweg geplant werden können.
  • Chatbots → Diese dienen beispielsweise der Beantwortung erster Kundenanfragen auf der Unternehmenswebseite.

Zusätzlich ist das E-Marketing sehr kosteneffizient. Viele Maßnahmen lassen sich beinahe kostenfrei durchsetzen. Beispielsweise ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Grunde kostenfrei, aber auch der Aufbau von Social Media Kanälen ist mit nur geringen Kosten verbunden.

Die wichtigsten Instrumente im E-Marketing

Die Suchmaschinenoptimierung zielt darauf ab, die organischen Rankings zu optimieren und somit vom Nutzer gefunden zu werden, ohne dafür Geld an den Anbieter der Suchmaschine zahlen zu müssen.

Hier handelt es sich um bezahlte Online-Werbung, bei der der Werbetreibende für jeden Klick auf seine Werbeanzeige einen Betrag bezahlt, meist nach der Abrechnungsmethode PPC (Pay-per-Click). Einer der bekanntesten Anbieter ist Google Adwords.

Affiliate Marketing ist im Grunde ein internetbasiertes Provisionssystem. Dieses ermöglicht es Webseitenbetreibern, Bloggern etc., Geld mit der Bewerbung von fremden Produkten zu verdienen.

Content-Marketing steht in enger Verbindung mit Bereichen wie SEO und Social Media und beschreibt Strategien zur Steigerung von Brand Awareness, Traffic, Leads und der Kundenbindung durch die Bereitstellung von Inhalten.

Bei diesem Ansatz wirbst du für deine Marke und deine Inhalte auf Social Media Kanälen, um deinen Traffic und deine Markenbekanntheit zu erhöhen und für dein Unternehmen Leads zu generieren.

Beim Native Advertising (Werbung im bekannten Umfeld) geht es um inhaltsbasierte Werbeanzeigen auf einer Plattform, auf der sie neben unbezahlten Inhalten angezeigt werden.

Unternehmen verwenden E-Mail Marketing als eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit ihren Zielgruppen. E-Mail Marketing wird häufig verwendet, um Werbung für Inhalte, Rabattaktionen und Veranstaltungen zu machen und dient auch dazu, Personen auf die Website des Unternehmens zu leiten. 

  • Online PR

Als Online PR bezeichnet man eine Tätigkeit, die darauf abzielt, Berichterstattung zum eigenen Unternehmen in digitalen Medien, auf Blogs und anderen Content-basierten Websites zu fördern beziehungsweise zu veranlassen. Es ähnelt der traditionellen PR – aber eben online.

Mit der richtigen digitalen Marketing-Strategie ergeben sich viele Vorteile, die du für dein Unternehmen gewinnbringend nutzen kannst:

  • Mehr Reichweite
  • Bessere Möglichkeit die Zielgruppe festzulegen
  • Unterschiedliche Zielgruppen können mit individueller Werbekampagne effektiver angesprochen werden
  • Bessere Erfolgskontrolle durch Datenanalyse
  • Größere Flexibilität der Budgetierung
  • Optimierungen durch direktes Feedback

Fazit

Das E-Marketing ist heutzutage ein entscheidender Faktor, der die Performance deines Unternehmens deutlich beeinflussen kann. Bevor du dich jedoch mit E-Marketing beschäftigst, muss dein Angebot klar definiert werden. Solange dein Produkt oder deine Dienstleistung kein Problem löst oder ein Bedürfnis befriedigt, kann auch das E-Marketing nicht helfen. Des Weiteren handelt es sich um einen langfristigen und dynamischen Prozess. Dieser kann nur mit regelmäßiger Betreuung und Überwachung langfristig Erfolge einbringen. Als Full-Service Online-Marketing Agentur unterstützen wir dich gerne dabei. Nimm jetzt Kontakt zu uns auf!

Das könnte Sie auch interessieren:

webanalyse

Web Analyse: Mehr Erfolg im Online Marketing...

Mai 2, 2018

Die Web Analyse: Entscheidend für den Erfolg im Online Marketing Erfolgreiches Online Marketing en...

Weiterlesen
beitragsbild google ranking

8 Tipps um Ihr Google Ranking zu verbessern...

August 6, 2020

Was ist der beste Ort, um eine Leiche zu verstecken? - Die zweite Seite der Google-Suchergebnisse. ...

Weiterlesen
google search console

SEO mit der Google Search Console

Juli 23, 2018

Professionelles SEO mit der Google Search Console Die Google Search Console ist für Suchmaschineno...

Weiterlesen