Search
Generic filters
zum Performance-Check!?
YouTube Ads

In diesem Beitrag erfahrt Ihr:

  • Prüfung der bestehenden oder potenziellen Youtube Ads
  • Erste Einschätzung von Youtube Ads für Ihren Onlineshop / Ihre Webseite
  • Welche Youtube Ads Potenziale lassen Sie aktuell ungenutzt?
  • Empfehlungen zum nachhaltigen & professionellen Youtube-Ads-Marketing
  • 100% kostenlose Tipps und Tricks für Ihre optimalen Youtube Ads

AdWords mit Youtube: Unsere Tipps und Tricks!

Youtube ist die bekannteste und reichweitenstärkste Videoplattform der Welt. In Deutschland zum Beispiel nutzen fast 80% der Online-Bevölkerung aktiv die Plattform Youtube. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen die Familie abends gemütlich vor dem Fernseher beisammen sitzt und gemeinsam etwas schaut. Heutzutage ist es üblich, dass jedes Familienmitglied individuell das schaut, was es will und das oftmals auch auf Youtube.

Also eigentlich eine ideale Möglichkeit für schnelle und günstige Reichweitengewinnung. Allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten, um das Potenzial das Youtube bietet auch wirklich ausschöpfen zu können.

Markenbekanntheit steigern mit Youtube

Wie bereits angesprochen eignet sich Youtube besonders gut, um an Reichweite und Bekanntheit zu gewinnen. Darauf sollte man, gerade zu Beginn, auch auf jeden Fall den Fokus legen, denn eine Besonderheit von Youtube-Ads ist es, dass es dabei eher schwieriger ist direkt Käufe oder andere Conversions zu generieren. Das liegt daran, dass die Menschen nur mit einem Ziel auf Youtube unterwegs sind, nämlich Videos zu schauen. Anders als auf Facebook und Google zum Beispiel haben die Nutzer oft ein klares Ziel vor Augen was sie jetzt tun wollen, in diesem Fall ein bestimmtes Video sehen.

Das bedeutet alles was sie davon abhält, so wie lästige Werbeanzeigen, die vor den Videos geschaltet sind, ist da unerwünscht. Deshalb ist es besonders wichtig das Werbevideo ansprechend und nicht langweilig zu gestalten, aber dazu später noch mehr. Man sollte Youtube-Ads also eher als ersten Marketing-Schritt sehen, als eine Möglichkeit günstig und schnell eine große Gruppe an Menschen anzusprechen.

Oftmals hat YouTube Werbung auch einen sehr hohen Wiedererkennungswert und steigern so langfristig die Bekanntheit der Marke. Besonders wichtig ist es außerdem Youtube nicht als alleinstehendes Werbemittel zu betrachten, sondern eher als Auftakt-Kampagne, die die Menschen hinführt zu Anzeigen auf anderen Kanälen etc.

Wie kann man Youtube-Ads erstellen?

Die Verwaltung und Erstellung der Youtube-Kampagnen läuft über das Google Ads Konto. Dabei gilt es zu beachten, dass das betreffende Video auf Youtube gehostet werden muss. Außerdem bietet es sich an, dass man sein Google-AdWords Konto mit Youtube verbindet, um auch die Remarketing-Listen nutzen zu können. Bei der Erstellung der Anzeigen stehen die Ausrichtung und das Anzeigenformat im Fokus.

Anzeigenformate:

1. TrueView In-Stream-Videoanzeigen

Die wohl populärste Art der Youtube-Ads sind die In-Stream-Videoanzeigen. Sie werden vor oder während Youtube-Videos angezeigt und können nach 5 Sekunden vom Nutzer übersprungen werden. In Kombination damit, werden oftmals auch rechts oben neben der Anzeige sogenannte Companion-Banner angezeigt, die dem Nutzer nochmals die Chance geben auf die verlinkte Webseite zu gelangen.

Nachteil bei diesen Anzeigen ist jedoch, dass sie tatsächlich in den meisten Fällen direkt übersprungen werden. Sie können zwar mit einer attraktiven und kreativen Videogestaltung die Chance einer Interaktion erhöhen, aber auch die besten Videos werden gerne übersprungen. Dabei kommt es Ihnen allerdings zugute, dass Sie als Werbetreibender nur zahlen müssen, wenn sich ein Nutzer das Video mehr als 30 lang ansieht, oder er damit interagiert.

Das heißt trotz der geringen Klick-Rate zahlen Sie verhältnismäßig wenig für die Klicks. Und dazu kommt noch, dass Leute die Ihre Anzeige nicht interessiert und die Videos überspringen, trotzdem Ihre Marke langfristig im Kopf behalten werden und Sie somit kostenlos an Markenbekanntheit zulegen.

2. TrueView Video Discovery-Anzeigen

Die Discovery-Anzeigen funktionieren ähnlich wie die In-Stream-Videos. Sie sind sozusagen die Vorstufe zu den Videosequenzen. Es handelt sich hierbei um ein Werbebild mit einem kurzen Text, welches überall auf der Plattform Youtube angezeigt werden kann. Neben den Suchergebnissen, über den vorgeschlagenen Videos oder direkt auf der Startseite.

Ein Klick auf die Anzeige führt den Nutzer dann direkt zu dem beworbenen Video. Großer Vorteil hier, diesmal klicken die Nutzer bewusst auf die Anzeige um sich Ihr Video anzusehen. Außerdem müssen Sie wieder nur zahlen, wenn die Anzeige geklickt wird.

3. Bumper-Anzeigen

Bumper-Anzeigen werden wie die In-Stream-Videos vor oder während den anderen Videos geschaltet. Allerdings sind diese Videos nur maximal 6 Sekunden lang und lassen sich nicht überspringen. Deshalb ist es hier besonders wichtig kurz und knapp die Botschaft der Werbung zu vermitteln und schnell die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erregen. Die Bumper-Anzeigen werden in Form von CPM-Geboten abgerechnet, also nach jeder tausendsten Impression.

Ausrichtung der Anzeigen

Die Ausrichtung der Videoanzeigen sollte gut durchdacht und geplant sein. Nur so ist eine erfolgreiche Werbekampagne mit geringem Streuverlust möglich. Aktuell kann man die Youtube Ads auf zwei Arten ausspielen, entweder werden die Anzeigen auf die Videos, in denen oder neben denen, Sie gezeigt werden, ausgerichtet oder es werden unabhängig von den Videoinhalten nur bestimmte Personen angesprochen.

Bei der zweiten Option muss allerdings noch unterschieden werden in verschiedene Targeting-Möglichkeiten. Denn es können sowohl anhand von Interessen, als auch durch demographische Merkmale Zielgruppen gebildet werden. Außerdem bietet es sich auch an mit Remarketing zu arbeiten, das bedeutet ehemalige Kunden auf Youtube wieder zu reaktivieren. Die Ausrichtungsvarianten werden im Folgenden noch etwas genauer erläutert:

1. Ausrichtung nach Interesse

Die Ausrichtung nach Interesse muss man bei näherer Betrachtung erneut in 2 verschiedene Methoden aufteilen. Zum einen kann man bei Youtube aus über 80 verschiedenen Interessensgruppen wählen. Diese Interessensgruppen sind sehr breit gefasst und ermöglichen es schnell eine hohe Reichweite zu erreichen, allerdings erfordert diese Methode auch ein recht hohes Werbebudget.

Im Gegensatz dazu lassen sich mit den benutzerdefinierten Interessens-Zielgruppen relativ präzise Zielgruppen erstellen. Statt nur eine große Interessensgruppe anzusprechen, kann man hier mit Keywords oder URLs die Gruppe weiter eingrenzen. Dabei müssen die Personen nicht mal die jeweilige URL gesucht haben, es reicht wenn Sie an den Themen dieser Seite Interesse haben. In dem Zusammenhang können auch zum Beispiel URLs der Wettbewerber genutzt werden.

2. Ausrichtung nach demographischen Merkmalen

Anhand der demographischen Merkmalen kann man die Zielgruppe auf eine bestimmte Altersgruppe, einen speziellen Wohnort oder ein bestimmtes Geschlecht ausrichten. Damit werden zwar dann relativ breite Zielgruppen, bei gewissen Produkten, kann dies aber durchaus Sinn machen.

3. Remarketing

Mit Remarketing bietet sich Ihnen die Möglichkeit gezielt Menschen anzusprechen, die mit Ihrer Marke bereits vertraut sind und schon mal auf irgendeine Art mit Ihnen interagiert haben. Durch Video-Retargeting können außerdem Leute angesprochen werden, die sich bereits eines Ihrer Videos angesehen haben.

4. Ausrichtung auf Video- oder Kanalinhalte

Bei der Ausrichtung auf Kanal- oder Videoinhalte spielt diesmal wiederum der Nutzer an sich keine Rolle. Hierbei können Anzeigen an Keywords, Themen oder Kanalinhalte geknüpft werden. Bei Themen und Keywords können Sie aus einer großen Auswahl entscheiden und sich die Themen/Keywords aussuchen, die Ihrer Meinung nach Sinn machen.

Wenn ein Nutzer also nun eines der von Ihnen gewählten Keywords sucht, könnte diesem Nutzer dann eine Ihrer Anzeigen angezeigt werden. Bei der konkreten Verknüpfung mit Kanalinhalten, handelt es sich quasi um Placements bei bestimmten Kanälen oder Videos, also eine Zusammenarbeit mit dem Kanalbetreiber. Das bietet sich besonders an, wenn der Kanal zum Beispiel genau die Zielgruppe anspricht, die Sie auch als Kunden haben wollen.

Fazit zu Youtube Ads

Youtube Ads sind ohne Frage eine klasse Gelegenheit an Bekanntheit zu gewinnen und neue Aufmerksamkeit zu erregen. Dafür gibt es diverse Targeting-Möglichkeiten und vielseitige Ausrichtungsvarianten. Zum Verkäufe generieren etc. eignen sich Youtube Ads dafür eher weniger, mit der richtigen Anzeigengestaltung und dem richtigen Kampagnenaufbau lassen sich Ihre anderen Ziele aber mit Sicherheit verwirklichen.

Bei Fragen zum Thema Youtube Ads melden Sie sich gerne bei uns und wir vereinbaren einen Termin für eine kostenlose Erstberatung!

Das könnte Sie auch interessieren:

AdWords Kosten sparen

November 6, 2017

Gekonnt Google AdWords Kosten sparen Vielen Unternehmen kommen auf uns mit der Fragestellung zu: K...

Weiterlesen
Erfolgsfaktoren im Affiliate Marketing

Erfolgsfaktoren im Affiliate Marketing

April 20, 2018

Was macht ein erfolgreiches Affiliate Marketing Management aus? Affiliate Marketing ist ein absolut...

Weiterlesen
seo sichtbarkeitsindex

SEO Sichtbarkeitsindex

März 12, 2019

Der Sichtbarkeitsindex in der Suchmaschinenoptimierung Was bedeutet “Sichtbarkeitsindex” ? Der...

Weiterlesen